28. Mai 2022
Derby in Hamburg: Drei Nullrunden und drei Platzierungen für Zuccero

Der große Rasenplatz in Klein Flottbek liegt Rolf-Göran Bengtsson – schließlich feierte der schwedische Championatsreiter hier schon ganz große Erfolge. Zum Beispiel mit Casall. Zweimal gewannen die beiden die Global Champions Tour-Etappe in Hamburg. Zuletzt in 2017 unmittelbar bevor Casall verabschiedet wurde. Seitdem hat Bengtsson wieder einen Holsteiner Verbandshengst gefördert und entwickelt. Noch nicht bis zur Global Champions Tour-Reife, aber auf einem sehr guten Weg in den internationalen Spitzensport. Die Rede ist von Zuccero, dem Sohn des Zirocco Blue aus einer Caretino-Mutter (Hanno Köhncke, Badendorf). Einige vielversprechende Siege und Platzierungen bis zu einem Niveau von 1,50 Meter haben die beiden bereits geholt. So auch an diesem Wochenende im Rahmen des Deutschen Springderbys in Hamburg. Drei Springen, vier fehlerfreie Runden und drei Platzierungen gegen hochkarätige Konkurrenz – so die Bilanz von Rolf-Göran Bengtsson und Zuccero. „Zuccero ist phantastisch gesprungen, er ging alle Prüfungen ganz konstant und selbstbewusst, war dabei immer athletisch und voller Motivation. An diesem Wochenende hat er erneut gezeigt, was die Zukunft noch bringen kann“, freute sich sein Reiter im Anschluss. Im Eröffnungsspringen rangierten die beiden auf Platz zwölf und legten in der CSI4* am Freitag mit Platz fünf noch eine Schippe drauf, bevor sie im letzten Springen über 1,50 Meter sowohl im Umlauf als auch im Stechen wieder ohne Fehler blieben und auf Platz vier kamen.
Das nächste Turnier für Zuccero wird in drei Wochen die Global Champions Tour-Etappe in Stockholm sein, wo Rolf-Göran Bengtsson mit ihm in Rahmenprüfungen an den Start gehen möchte.

zurück