16. Juni 2022
Holsteiner Results: Holsteiner Erfolge in Balve, Sopot und der ganzen Welt

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der Deutschen Meisterschaften in Balve. In der Wertung der Herren glänzte der Casall-Contender-Sohn Casallco (F.J.M. Vrenken, NL-Maasbree) unter Philip Rüping. In der Qualifikation am Freitag überzeugte das Paar bereits auf ganzer Linie und platzierte sich auf dem vierten Rang. Am Finaltag konnte sich das Paar noch einmal steigern und sie beendeten die Deutschen Meisterschaften mit der Silbermedaille. An fünfter Stelle platzierte sich ebenfalls eine Holsteinerin D-Cassina v. Cassini I-Caretino (Carsten Harms, Rastede) unter Maximilian Lill vor dem neunjährigen Casalito-Quidam de Revel-Sohn Coolio 42, aus der Zucht von Martina Wirtz Hohenzieritz, der sich unter seinem Reiter Marcel Marschall Platz sechs sicherte. 

In der Damenwertung der Deutschen Meisterschaft (S***) gab es ebenfalls eine Medaille für Holstein. Angelique Rüsen sicherte sich mit dem zehnjährigen Calvino 16 v. Castelan II-Literat (Hans-Hinrich Hansen, Ottenbüttel) die Bronzemedaille mit lediglich je einem Strafpunkt in der ersten und zweiten Runde der Finalwertung. Eine weitere Platzierung gab es für die Stute D-Coroquada I v. Contender-Coronado, aus der Zucht von Manfred Tummes, Mülheim a.d. Ruhr, unter Karin Ernsting an neunter Stelle. Der Verbandshengst Million Dollar platzierte sich unter Sophie Hinners auf dem zehnten Rang in der Damenwertung.

Im polnischen Sopot stand am vergangenen Wochenende der Nationenpreis im Fokus. Zwei Holsteiner Pferde gehörten der Schweizer-Equipe an, die sich den Bronzerang sicherten. Zum einen war es der Wallach Quincassi v. Quintero-Cassini I (Hermann Gempf, Stelle-Wittenwurth) unter Niklaus Schurtenberger und zum anderen war es Nanu II v. New Time-Corofino (Dieter Friedrich, Quickborn) mit Elin Ott. Im Großen Preis (1,60 Meter) am Freitag platzierten sich Quincassi und Niklaus Schurtenberger ebenfalls auf dem dritten Rang. Die Chepetto-Cash-Tochter Chepetta aus der Zucht von Silke Zuba, Wesselburen, sprang unter Kevin Staut auf Rang sieben im Großen Preis vor Quintair v. Quintero-Con Air (Torsten Gripp, Willenscharen) unter Kristaps Neretnieks aus Österreich, die sich den neunten Platz sicherten.

Beim CSIO3*-Turnier in Drammen, Norwegen, siegte Cool Quarz v. Quarz-Cassini I (Gundula Henningsen, Rantrum) mit seinem Reiter Donatas Janciauskas (LTU) im Großen Preis über 1,50 Meter. Tina Lund aus Dänemark platzierte sich ebenfalls im Großen Preis an fünfter Stelle mit ihrem Holsteiner Wallach Carallo v. Corrado I-Con Air (Jürgen Reimers, York).

In den Niederlanden, genauer gesagt in Geesteren, konnten sich ebenfalls viele Holsteiner Pferde erfolgreich platzieren. Im 1,55 Meter Großen Preis am Sonntag platzierte sich Dywis HH v. Toulon-Corofino II (Peter Huismann, NL Rouven) an sechster Stelle unter Maikel van der Vleuten. Im 1,45 Meter-Springen platzierte sich unter Annelies Vorsselmans (BEL) der Holsteiner Quo Vadis DKG v. Q-Verdi-Contender (Dr. Klaus Gumpert, Grevenkop) auf Rang drei. Der neunjährige Wallach wurde auf der Holsteiner Elite-Reitpferdeauktion 2019 entdeckt und wächst erfolgreich in den großen Sport hinein.

Weitere Ergebnisse von Holsteinern aus aller Welt finden Sie hier:

HOLSTEINER RESULTS

Foto Stefan Lafrentz: Casallco mit Philip Rüping

zurück