16. Januar 2022
Holsteiner Results: Devanto gewinnt Grand Prix, weitere Holsteiner Siege in Wellington...

In den USA und Belgien waren an diesem Wochenende Holsteiner erfolgreich auf Turnieren unterwegs – im Parcours und Viereck. 

In Wellington (USA) hat der einstige Louisdor-Preis-Finalist Devanto v. De Chirico-Lorentin I (Holger Wesselmann, Kellinghusen), Stamm 49, einen Grand Prix gewonnen. Nachdem der Braune in Deutschland unter Juliane Brunkhorst in den großen Sport hineingewachsen ist, wechselte er Ende 2020 in den Beritt von Tinne Vilhelmson Silfvén (SWE). Im vergangenen Jahr waren die beiden siegreich in Falsterbo (SWE) in Grand Prix und Grand Prix Kür. 

Deleyn v. Larimar-Cento und Sofia Cady (USA) haben ein schweres Springen über 1,40 Meter für Nachwuchsreiter in Wellington gewonnen. Die Stute stammt aus der Zucht von Gerd Ohlsen (Föhr) und vertritt den Stamm 18A1. Sie kam in Schleswig-Holstein unter Antonia-Selina Brinkop in den Sport, wurde von Springpferdeprüfungen bis zur schweren Klasse von der Amazone vorgestellt, ehe sie in die USA wechselte. 

Der Clarimo-Sohn Chewbacca HCC (MV. Quintero) und Jimmy Torano (USA) waren in Wellington ebenfalls in einem 1,40 Meter-Springen an erster Stelle platziert. Züchter des Wallachs aus dem Stamm 8765 ist Hans-Christian Christiansen aus Goldelund. Der Braune ist Vollbruder des unter Mario Deslauriers (CAN) bis 1,60 Meter-Prüfungen hocherfolgreichen Cloud. 

In Opglabbeek (BEL) waren gleich zwei Holsteiner unter den Top drei in einem 1,40 Meter-Springen platziert: Snoes v. Clarimo-Cristo (Lüder Meyer, Verden), Stamm 1947, und Maikel van der Vleuten (NED) haben die Prüfung für sich entschieden. Außerdem rangierten Caillou v. Cancara-Loran (Marc-Henrik Horns, Bredenbekshorst), Stamm 4847, und Jerome Schmidt (BEL) auf Platz drei. 

Weitere Ergebnisse von Holsteinern aus aller Welt finden Sie hier:

Holsteiner Results

Foto Stefan Lafrentz: Devanto mit seiner ehemaligen Reiterin Juliane Brunkhorst

 

 

 

zurück