Privathengste

Neues von Privathengsten der Verbandsmitglieder

Hengststation Maas J. Hell freut sich auf Takashi Haase

Erstellt von Carolin Tassius am Mittwoch, 29.11.2017

(Klein Offenseth)  Die renommierte Hengststation Maas J. Hell freut sich auf einen neuen Mitarbeiter: der internationale Springreiter Takashi Shibayama Haase wird zukünftig den Beritt der Sporthengste in Klein Offenseth übernehmen. Der 37 Jahre alte, in Japan geborene Springreiter, nimmt im Dezember 2017 seine Tätigkeit für die Hengststation Hell in Klein Offenseth auf.Stationseigner Herbert Ulonska und Takashi Haase, der rund zehn Jahre lang in Groß Niendorf auf dem Gestüt Kirchhof selbstständig war, einigten sich  über die zukünftige Zusammenarbeit. Die Ausbildung der Junghengste und die Vorstellung der Hengste und Sportpferde auf nationalen und internationalen Turnieren steht im Mittelpunkt der Arbeit. Herbert Ulonska: “Ich habe Vertrauen in Takashi Haases Arbeit, er hat gute Referenzen und als gebürtiger Japaner auch viele Startmöglichkeiten auf internationalen Turnieren. Zudem lag mir an einer dauerhaften und festen Lösung für die Arbeit mit den Hengsten und unseren Sportpferden.”
Die bislang in Klein Offenseth für den Beritt zuständige Dänin Jennifer Fogh Pedersen verläßt die Hengststation Maas J. Hell auf eigenen Wunsch, um sich mit ihrem neuen Partner selbstständig zu machen. Herbert Ulonska: “Ich wünsche Jennifer, mit der ich gern zusammengearbeitet habe, für diesen Schritt alles Gute und weiterhin viel Erfolg“.

Der Springreiter Takashi Shibayama Haase kam am 11. Mai 1980 in Japan zur Welt und wuchs in Kobe auf. Zur Reiterei fand Haase, weil sein Vater seine beiden Söhne zum Sport ermutigte. Aus dem einstigen Hobby machte Haase seinen Beruf und startet international nach wie vor für das Heimatland seiner Mutter, für Japan. Haase hat seine Ausbildung im Stall von Peter Luther in Wittmoldt gemacht, arbeitete danach in Schretstaken im Stall Kreutzmann, dann in Böbs im Stall Schultz und machte sich schließlich in Groß Niendorf selbstständig. PM