Privathengste

Neues von Privathengsten der Verbandsmitglieder

Finale im Weltcup Springen in Omaha

Erstellt von Carolin Tassius am Montag, 3.4.2017

Einen großen Erfolg konnte die Hengststation Völz beim FEI World Cup Finale in Omaha in den USA für sich verbuchen:  Von den 37 Startern stellten die Völzschen Vererber drei Teilnehmer: Colman ist Vater von Carolina a. d. Ronja  v. Ramirado- Corrado I Stamm 159 aus der Zucht von Birgit Rolfs, Nutteln (Reiter Sheikh Ali Bin Kahlid Al Thani, Katar) und Capital Colnardo  a.d. Shiva v. Coronado- Castro, Stamm 1020, (Züchter Heinrich Lau, Felsberg; Reiter: Andrey Coulter USA). Von Carinjo stammt die in Zweibrücken eingetragene Cassinja S a.d. Casina v. Cassini I-Athlet Z-Wahnfried; Stamm 162  ( Züchter Josef Schwinn,Beckingen, Reiter Charlie Jacobs, USA).
Die meisten Nachkommen in Omaha stellte Quidam de Revel: Drei direkte Nachkomme haben ihn zum Vater, während seine Söhne und Enkel mit drei weiteren Teilnehmern vertreten waren. Das unterstreicht seine dominierende Stellung innerhalb der weltweiten Springpferdezucht. Obwohl der Hengst jetzt seit fünf Jahren tot ist, entsprechen seine Fohlen noch immer den Anforderungen an ein modernes Sportpferd. Der Hengst ist über TG-Samen noch zu beziehen. Vermittlung und Anfragen sind über die Station Joachim Tietz jederzeit erhältlich. Jochen Tietz