Hengsthaltung

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Qlassic Bois Margot exklusiv bei der HV Hengsthaltungs GmbH

Erstellt von Carolin Tassius am Donnerstag, 16.3.2017

Besondere Eigenleistung in Kombination mit außergewöhnlicher Vererbungskraft – dafür steht der Selle Français-Hengst Qlassic Bois Margot. Der Sohn des L’Arc de Triomphe (v. Landor S-Pilot) aus einer Galoubet-Mutter ist in den vergangenen Jahren immer mehr in den züchterischen Fokus gerückt. Norbert Boley, Geschäftsführer der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, ist es gelungen mit dem Besitzer Rodolphe Bonnet, einen Exklusiv-Vertrag für Deutschland zu vereinbaren.
Qlassic geht über seine väterliche Linie direkt auf Ladykiller xx, einen der erfolgreichsten Vollbluthengste der Springpferdezucht überhaupt, zurück. Das hatte besonderes Gewicht, das Blut nach Holstein zu holen. Den entscheidenden Impuls jedoch gab ein längeres Gespräch mit Simon Delestre während eines Besuches in Holstein. Der Mannschaftsweltmeister und Reiter von Chesall Zimequest sprach voller Überzeugung über die Qualität des Qlassic und seiner Nachkommen: „Qlassic ist einfach ein Springpferd, wie man es sich wünscht. Er ist vorsichtig, hat sehr viel Vermögen, einen guten Charakter und will immer null gehen.“
Bereits als Siebenjähriger erfolgreich, begann er seine internationale Karriere unter dem Franzosen. Er erzielte dabei mit großer Konstanz Top-Ergebnisse auf höchstem Level. Siege und Platzierungen zum Beispiel im Großen Preis von Bordeaux und der zweite Platz im Rolex Grand Prix in Genf führten zu einer Lebensgewinnsumme von über einer Million Euro. Darüber hinaus gehörte er der siegenden französischen Mannschaft der WM in Caen an. Wie die meisten internationalen Top-Pferde verfügt auch Qlassic über eine ganz besondere, über Generationen hinweg durch Sporterfolge abgesicherte Mutterlinie: Qlassic Bois Margots Mutter ist eine Tochter des Galoubet, der aktuell als absoluter Träger des Springblutes gilt. Die zweite Mutter Source d’Espoir lieferte das unter dem Schweizer Fabio Crotta bis hin zum CSI***** erfolgreiche Pferd Horizon de Roc. Die dritte Mutter Coquette brachte Nistria, die unter Philippe Le Jeune hoch erfolgreich in Weltcup-Springen zum Einsatz kam, so waren sie unter anderem Dritte im Weltcup-Finale in Göteborg 1988. Die vierte Mutter Flicka ist die Mutter von Rocket, eines der Erfolgspferde der Französin Janou Lefèbvre (3. Platz EM der Frauen 1968 und Sieger des Derbys und des Großen Preises in La Baule am selben Wochenende). Eine Tochter von Flicka, Flickas Girl, brachte wiederum den Goldmedaillengewinner der EM 1999 in Hickstead und Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta, nämlich Rochet Rouge, der von Alexandra Ledermann geritten wurde.
Der Vater L’Arc de Triomphe kann neben seinem erfolgreichen Nachkommen Qlassic Bois Margot weitere hoch erfolgreiche Nachkommen aufweisen, so unter anderem Rokfeller de Pleville (Olympiade in Rio 2016), Rafale de Forets, der das Championat der sechsjährigen Springpferde in Fontainbleau 2011 gewann und inzwischen Erfolge bis 1,50m-Springen unter Pius Schwizer aufzuweisen hat. Darüber hinaus lieferte L’Arc de Triomphe noch 90 CSI-Sieger.
Bereits im vergangenen Jahr profilierte sich Qlassic Bois Margot durch sehr gute Nachzucht, so stellte er aus seinem ersten Fohlenjahrgang in Frankreich mit Dumbo des Biches den Siegerhengst der Körung der Zweijährigen in Saint-Lô 2015 und mit Diva du Leon und Dédicace de Solama die erste und zweite Reservesiegerin der dreijährigen Stuten in Lyon 2016. Seine ersten sechsjährigen Nachkommen sind im Turniersport in Frankreich hoch erfolgreich. Von seiner Leistung als Vererber ist Simon Delestre im Übrigen genauso überzeugt wie von denen als Sportpferd: „Qlassic ist meiner Meinung nach ein richtiger guter Hengst. Obwohl er in jungen Jahren nur wenige Stuten gedeckt hat, ist die Anzahl seiner qualitätsvollen Nachkommen ziemlich hoch. Ich selbst habe einen wundervollen Siebenjährigen im Stall, von dem ich mir für die Zukunft viel verspreche.“

Gedanken zur Anpaarung:
Die Zuchtergebnisse in Frankreich zeigen, dass Qlassic dazu in der Lage ist, seine außergewöhnliche Springqualität an seine Söhne und Töchter weiterzugeben. Insbesondere sein starker Rücken ist bei seinen Nachkommen klar zu erkennen. Wie bei vielen Galoubet-Blut führenden Hengsten ist es auch bei Qlassic von Vorteil, ihn mit Stuten anzupaaren, die Adel und einen guten Gesichtsausdruck vererben.

 

Hier sehen Sie das Video von Qlassic Bois Margot und seinem Sohn Dumbo de Bisches:  

Qlassic_Bois_Margot-1.jpg