Hengsthaltung

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Holsteiner des Monats: Chesall Zimequest

Erstellt von Carolin Tassius am Freitag, 3.2.2017

Erstmals in der Geschichte des WBFSH-Jahresrankings hat es ein Holsteiner auf Platz eins geschafft. Es ist Chesall Zimequest, ein Sohn des Casall Ask. Der Holsteiner des Monats Januar.

Hier seine Geschichte: Im Jahr 2004 brachte Günter Schüder seine Concerto II-Stute Milva zu Casall. Ein Jahr später wurde das Pferd geboren, was die WBFSH im vergangenen Dezember in Genf als bestes Springpferd und Günter Schüder als erfolgreichsten Züchter des Jahres auszeichnete: Chesall Zimequest. Doch dazwischen liegen zwölf ereignisreiche Jahre: Denn die Geschichte um den Fuchswallach hatte überhaupt nicht verheißungsvoll begonnen. Als Zweijährigen verkaufte Schüder den damals nur 1,62m großen Chesall. Nach einigen Stationen landete er schließlich im Stall von Dietmar Gugler im südhessischen Pfungstadt. Ein großes Glück für den Wallach. Denn dort traf er mit David Will den passenden Reiter. Will baute den sensiblen Fuchs behutsam bis zur internationalen Youngster-Tour auf. Nach weiteren Stationen unter anderem bei dem Slowaken Bronislav Chudyba kam er schließlich zu seinem heutigen Reiter, dem Mannschaftsilbermedaillen-Gewinner der Weltmeisterschaften in Caen, Simon Delestre.

Vom Sensibelchen zum Siegertyp
„Dass Chesall mit Simon Delestre einen solch feinfühligen Weltklassereiter gefunden hat, ist natürlich ganz großes Glück und nur das macht solche Erfolge möglich“, weiß sein Züchter Günter Schüder. Denn Chesall ist ein überaus sensibles Pferd. Das weiß auch sein Reiter Simon Delestre nur zu gut: „Als ich anfing, ihn an höhere Hindernisse zu gewöhnen, wusste er selbst gar nicht, dass er solche Höhen springen kann. Er hat zwar viel Vermögen, hatte aber gleichzeitig auch Angst vor den Abmessungen. Erst nach etwa sechs Monaten konnte ich sein Vertrauen allmählich gewinnen.“ Dass Simon Delestre das inzwischen ausgezeichnet gelungen ist, zeigen die Erfolge, die das Paar über das Jahr 2016 gemeinsam feiern konnten. Siege unter anderem in Basel, Shanghai, St. Tropez, Paris, Knokke, Rom sowie zahlreiche Top-Platzierungen haben den Holsteiner laut der WBSFH-Rangliste zum erfolgreichsten Springpferd des Jahres 2016 gemacht. Ein großen Anteil am Erfolg hat außerdem eine weitere Person beigetragen: Chesalls Pflegerin Marine. „Wenn Marine um ihn herum ist, benimmt er sich wie ein kleiner Hund. Sie kann alles mit ihm machen“, weiß der Franzose.
Er gibt aber auch zu, dass es nicht immer einfach gewesen sei, mit dem sensiblen Holsteiner klarzukommen. Aber am Ende gibt ihm der Erfolg recht. Denn schließlich ist der Casall-Sohn in 2016 das erfolgreichste Springpferd der Welt gewesen. Und der Blick in die Zukunft stimmt Simon Delestre hoffnungsvoll: „Ich denke, er wird besser und beständiger von Jahr zu Jahr. Es ist wirklich ein besonderes Pferd, ein Gewinner, ein Pferd, das man vielleicht nur einmal im Leben bekommt“.

Topics: Pferd des Monats, Chesall, Casall