Hengsthaltung

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Derby-Siegerin Carassina lebt nicht mehr

Erstellt von Desiree Dann am Freitag, 20.7.2018

Die Hengsthaltung des Holsteiner Verbandes muss leider mitteilen, dass Carassina aus gesundheitlichen Gründen eingeschläfert werden musste.


Die Stute Carassina v. Concerto II (Otto-Boje Schoof, Hedwigenkoog), war ohne jeden Zweifel ein besonderes Juwel in der Holsteiner Zucht. Mit Thomas Kleis im Sattel konnte sie das Hamburger Derby 2009 gewinnen und war in vielen internationalen Prüfungen hoch erfolgreich. Ihre Mutter Wodka zählte zu den einflussreichsten Stuten in der Holsteiner Zuchtgeschichte.

Ausgebildet wurde die Concerto II-Lord-Tochter zuerst von Lars Bak Andersen und später von Nisse Lüneburg, der mitCarassina-4 ihr bereits zahlreiche Erfolge bis zur Klasse S erzielen konnte. Ihren Weg in den internationalen Spitzensport fand sie unter Thomas Kleis. Das Highlight ihrer Karriere war der spektakuläre Sieg im Hamburger Derby 2009.

Bereits beim Verkauf von Carassina an die Familie Chistée, den Sponsoren von Thomas Kleis, wurde ein Rückkaufsrecht nach Beendigung der Sportkarriere für die Stute vereinbart. Diese Regelung führte schließlich dazu, dass Carassina dann im Besitz des Holsteiner Verbandes, zur Zucht eingesetzt werden konnte. Auf der Station in Dägeling fand sie eine Stuten-Freundin, mit der sie Tag ein, Tag aus auf der Weide ihren sportlichen Ruhestand genoss. Sie wurde täglich professionell von Majbritt Wieske gepflegt und fürsorglich umsorgt.

Im Oktober 2012 wurde Carassina aus dem Sport verabschiedet. Die Concerto II-Tochter war auf einem Auge vollständig erblindet, jedoch wusste sie damit gut zu leben. Ihr erstes Fohlen nach ihrer Sportkarriere ist der gekörte Holsteiner Hengst United Way v. Uriko. Neben zwei weiblichen Nachkommen gibt es ebenfalls mehrere männliche Jährlinge von Carassina.

Nach einer Verletzung des unversehrten Auges in diesem Jahr, erblindete Carassina auch auf dem bis dahin gesunden Auge. Mit diesem Zustand konnte sich die Stute nicht mehr zurechtfinden. Schweren Herzens entschied sich die Geschäftsführung der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, gemeinsam in Abstimmung mit ihrer langjährigen Pflegerin, Carassina zu erlösen.

 

Fotos: Janne Bugtrup

 

Topics: Carassina