Hengsthaltung

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Casall-Sohn C.T. sorgt mit neuer Reiterin für Furore

Erstellt von Carolin Tassius am Samstag, 30.9.2017

Neun Jahre lang stand der Holsteiner C.T. im Stall von Hugo Simon. Der Casall-Sohn war sein letztes Erfolgspferd, bevor der Österreicher im Alter von 74 Jahren seine aktive Karriere an den berühmten Nagel hing. Das war im Februar dieses Jahres. Hugo Simon beschloss, dass es für den 13-jährigen v. Casall-Claudio aus der Zucht von Otto-Boje Schoof (Hedwigenkoog) allerdings noch zu früh sei, um ebenfalls in Rente zu gehen. „Und dann ging alles ganz schnell“, erinnert sich C.T.s neue Reiterin Tina Deuerer. „Mein Mann hatte dieses Pferd schon über Jahre im Auge“, und hatte zu Hugo schön öfters gesagt, „wenn du ihn abgeben willst, sind wir bereit.“
Im Februar 2017 war es schließlich so weit: Hugo Simon, mit dem die Familie Deuerer schon viele Jahre gut bekannt ist, meldete sich. Noch am selben Tag sind Tina Deuerer und ihr Mann Hans-Jürgen ins nahe gelegene Weisenheim am Sand gefahren und probierten den auffällig gezeichneten Fuchs aus. „Ich habe mich sofort wohlgefühlt. Er ist ein sehr intelligentes, schnelles und modernes Pferd“, schwärmt Tina Deuerer. Oft sei von Dritten darüber philosophiert worden, ob wohl C.T. wohl auch genug Vermögen habe. „Bis jetzt ist er ohne Mühe überall herübergekommen. Und das 1,50m-Springen in Donaueschingen, war reell aufgebaut“, erzählt die symphatische Baden-Württembergerin mit einem zufriedenen Lächeln. Überhaupt war der Sieg im Finale der mittleren Tour beim CSI*** in Donaueschingen bisher ihr größter gemeinsamer Erfolg der noch so jungen Karriere.
„Am Anfang haben wir uns mit C.T. sehr viel Zeit gelassen. Es gab ja doch sehr viel Medienrummel um dieses Pferdegeschäft und wir wollten abwarten, bis sich das Interesse daran wieder etwas gelegt hat und wir zueinander gefunden haben. Wir sind der Meinung, das sind wir sowohl C.T. als auch Hugo schuldig gewesen. Denn vor seiner Entscheidung, den Reitsport aufzugeben, haben wir allergrößten Respekt gehabt“, berichtet Tina Deuerer rund sechs Monate danach.
Der Casall-Sohn C.T, ist übrigens nicht der einzige Holsteiner im Stall der Deuerers. Denn Tina hat unter anderem auch noch den 13 Jahre alten Chanoc v. Caretino-Ramiro (Christiane Kuhn, Quarnstedt) unter dem Sattel. Über den in Baden Württemberg gekörten Hengst sagt sie: „Er ist ein unglaublich vermögender Springer, der mir sportlich gesehen bereits viele Türen geöffnet hat.“ Mit Chanoc konnte sich Tina Deuerer in diesem zum Beispiel sowohl in der Badenia als auch Championat von Mannheim platzieren. Eine Bronzemedaille bei den Deutschen Damenmeisterschaften gewann das Paar auch schon. Apropos Deutsche Meisterschaften: Nach ihren Plänen für die Zukunft gefragt, muss sie nicht lange überlegen. „Wir sind keine Vollprofis. An erster Stelle steht für uns unser zwölfjähriger Sohn, danach kommt die Firma und dann die Pferde. Aber wenn ich in Stuttgart in der Schleyerhalle die Baden-Württemberg-Tour und vielleicht auch nochmal eine Deutsche Meisterschaft reiten dürfte, wäre ich glücklich“, gibt sich Deuerer bescheiden.
Bei allen Plänen bleibt Tina Deuerer bodenständig: „Wir werden C.T. gezielt einsetzen. So sind wir optimistisch, dass er vielleicht ähnlich lange im Sport gehen kann wie sein Vater Casall. Denn eines habe er auf jeden Fall mit ihm gemeinsam: Er will gewinnen. Oder wie Hugo immer zu sagen pflegt ‚C.T. ist eben ein Sieger‘.“

Topics: Casall