Hengsthaltung

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

15 Minuten mit: Norbert Boley

Erstellt von Carolin Tassius am Montag, 13.2.2017

Seit 35 Jahren arbeitet Norbert Boley für den Holsteiner Verband. Und nicht nur Insidern ist bekannt: Es für ihn mehr ist als ein Job. Er lebt für den Verband. Im vergangenen Jahr gab es eine große Strukturreform in Holstein, wodurch sich das Tätigkeitsfeld des Geschäftsführers der Hengsthaltungs GmbH merklich verändert hat. Wie er das Jahr 2016 erlebt hat und welche Chancen sich aus der Reform ergeben, berichtet Norbert Boley.

 Das Jahr 2016 kann man für den Holsteiner Verband, aber auch für Sie persönlich, sicherlich als Erfolgsjahr bezeichnen. Woran denken Sie, wenn Sie auf die vergangenen zwölf Monate zurückblicken?

 Norbert Boley: „Als erstes an die besonderen Erfolge, wie die Siege unserer Hengste in den Championaten der fünf-, sechs-, und siebenjährigen Holsteiner Springpferde in Elmshorn, die unvergessliche Saison von Casall, der Sieg von Clarimo im 5-Sterne-Grand Prix von Falsterbo und die tollen Auftritte unserer Junghengste im Rahmen der Körung 2016. Ebenso freue ich mich über die Entwicklung der jungen Hengste, wie etwa eines Million Dollar, eines Quibery oder Casaltino und auch über den Bestand unserer 2016 gekauften Fohlen sowie den zur diesjährigen Körung anstehenden Jahrgang an Junghengsten.
Doch denke ich auch an die nicht unerheblichen Veränderungen der gesamten Verantwortlichkeiten innerhalb des Betriebes in Elmshorn, begründet in den neuen Strukturen des Holsteiner Verbandes. Sehr bewusst ist mir dabei jedoch, dass ich sowohl im Büro als auch im Labor, im Stall und in den Sätteln all‘ der Hengste eine höchst motivierte Mannschaft hinter mir habe, die diese außergewöhnlichen Erfolge ermöglicht.“

 
Die Erfolge sprechen für sich. Hat das Ihrer Einschätzung nach auch etwas mit den neuen Strukturen des Verbandes zu tun?

Norbert Boley: „Ohne Zweifel, denn der Fokus liegt jetzt eindeutig auf der Hengsthaltungs GmbH, d.h. auf dem Management des gesamten Aufgabenbereiches dieses Betriebes. Durch die Übertragung der bisherigen Verantwortlichkeiten im Verkaufs- und Auktionsbereich auf andere Schultern bleibt mir jetzt mehr Zeit für die Belange der Hengsthaltung. Das bedeutet mehr Zeit für Zukunftsplanung, Betreuung des Hengstbestandes, der Aufzucht der jungen Pferde der GmbH sowie die Führung des Betriebes und der Mitarbeiter.“

 

Ein Blick in die Zukunft: Welche Schlagzeile würden Sie in einem Jahr gerne über den Holsteiner Verband lesen?

Norbert Boley: „Trotz des Endes einer beispiellosen Sportkarriere von Casall Ask kann die Hengsthaltungs GmbH des Holsteiner Verbandes mit neuen Vererbern die große Tradition, mit sportlich und züchterisch hoch erfolgreichen Hengsten wie Caretino, Corrado, Carthago oder Cassini eindrucksvoll fortsetzen.“

Topics: Interview