Handelsstall & Auktion

Aktuelles von der Holsteiner Verband Vermarktungs- und Auktions GmbH

15 Minuten mit: Ronald Schultz

Erstellt von Carolin Tassius am Mittwoch, 8.2.2017

Ronald Schultz arbeitet seit 13 Jahren für den Holsteiner Verband. Als Geschäftsführer der Vermarktung und der Hengsthaltung ist er für die für Zahlen dieser Geschäftsbereiche verantwortlich. Aber nicht nur das. Ronald Schultz über seine Aufgaben.

Sie sind in Elmshorn der Mann der Zahlen. Wie muss man sich Ihren Arbeitsalltag vorstellen?

Ronald Schultz: „Als einer von zwei Geschäftsführern der Vermarktung in Elmshorn liegt meine Hauptaufgabe zum einen darin, die Liquidität der Vermarktung aber auch die der Hengsthaltung sicherzustellen, sowie die Planung und Kontrolle des Geschäftsjahres für beide Bereiche hinsichtlich Umsatz und Kosten. Hier berichte ich monatlich dem Vorsitz des Vorstandes über die Geschäftsbereiche, um Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und durch entsprechend Maßnahmen zeitnah darauf reagieren zu können. Für die Bereiche Stall, Training, Auktion und Pferdehandel ist mein Kollege Dr. Jörgen Köhlbrandt verantwortlich. Desweiteren bin ich auch stark in die Organisation der Veranstaltungen des Verbandes eingebunden. Diese Punkte sind der Kern meiner Tätigkeiten, die immer wieder um aktuelle Themen ergänzt werden. Kein Tag ist wie der andere, das macht meine Arbeit so vielfältig, abwechslungsreich und damit auch interessant.“

Der Holsteiner Verband versteht sich selbst als Dienstleister. Was können Kunden erwarten, wenn sie beim Verband Pferde oder Samen kaufen?

Ronald Schultz: „Als Dienstleister verstehen wir uns als Schnittstelle zwischen dem potentiellen Käufer und dem Züchter. Insofern definieren wir beide Zielgruppen als Kunden, denen in Elmshorn ein professionelles Team zur Verfügung steht – mit dem Ziel für den Züchter sein Zuchtprodukt adäquat zu vermarkten und für den Kunden das für ihn passende Pferd aus der Holsteiner Zucht zu finden. Eine seriöse Beratung und Betreuung sowohl vor als auch nach dem Kauf stellen einen hohen Servicegrad und somit die Kundenbindung sicher.“ 

Wo sehen Sie den Holsteiner Verband in fünf Jahren?

Ronald Schultz: „Ich sehe der Entwicklung der nächsten Jahre positiv entgegen, da das Zuchtprodukt knapp wird und der Markt sich tendenziell aus meiner Sicht wieder zu einem Anbietermarkt entwickelt. Dabei ist es aber von elementarer Bedeutung, darauf zu achten, dass der Fortbestand der besten Holsteiner Genetik im Land sichergestellt wird. Der Verband bietet Zuchtberatung und Vermarktung an. Dieser Service sollte konsequent in Anspruch genommen werden, da wir alle das gleiche Ziel haben, den Kunden in punkto Qualität als auch Quantität zu überzeugen.“

 

Topics: Interview