Der Verband

Nachrichten vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Wieloch's Utah Sun in Badminton

Erstellt von Donata von Preußen am Mittwoch, 8.5.2019

Wieloch’s Utah Sun und Louise Romeike haben es geschafft: Sie beendeten den schweren Kurs des *****CCI in Badminton ohne Hindernisfehler.

Die für Schweden startende Louise Romeike berichtet von ihrem Badminton-Erlebnis:

„Schon die Ankunft in Badminton war überwältigend: der herrliche Park, das Riesenschloss und die tollen Stallungen für die Pferde. Wieloch’s Utah Sun (v. Limbus-Cor de la Bryère) fühlte sich sofort wohl in ihrer großen Box. Unsere Dressurtrainerin Elisabeth Lundholm war gekommen, um mich beim Dressurtraining zu unterstützen. Wir kamen gut vorbereitet ins Viereck und haben in der Trabtour viele Punkte bekommen. Leider wurde die Stute dann etwas spannig, wahrscheinlich machte ihr dann doch die Atmosphäre rund um das Viereck zu schaffen. Da ich mich zunächst ganz auf die Dressur konzentrieren wollte, habe ich mir erst danach das Gelände angeschaut. Der Kurs war 6,7 km lang, und die hohen und breiten Hindernisse ganz anders als wir sie kennen. Fünfmal bin ich den ganzen Kurs abgelaufen, mit meinem Schwiegervater, Kai (Rüder) und natürlich mit Claas, meinem Mann. Und dann bespricht man sich auch mit anderen Reitern, wie die einzelnen Linien am besten zu reiten sind. Einzelne Passagen, die besonders „tricky“ waren,  habe ich mir noch weitere Male angeschaut. Vor meinem Start war ich natürlich aufgeregt. Badminton ist einfach anders als andere Prüfungen, die ich bislang bestritten hatte. An den Sprüngen gab es keine Probleme,  Urmel ( Wieloch’s Utah Sun) ist alles wie selbstverständlich gesprungen. Allerdings bin ich zum Schluss einige vermeintlich einfachere Linien geritten, weil sie doch etwas müde wurde.  Die Verfassungsprüfung, die in Badminton fast zu einer Modenschau mutiert, war ebenso wie der Abschlussparcours kein Problem für uns. Ich denke, ich kann mit dem 24. Platz hoch zufrieden sein und ich würde gerne noch einmal hier reiten. Besonders gefreut habe ich mich, dass auch Urmels Züchter, Hans Thomsen, mit seiner Frau und Enkelkindern dabei sein konnte. Für mich geht es in zwei Wochen wieder nach Großbritannien. Mit der ebenfalls von Hans Thomsen gezogenen Waikiki v. Quinar-Cassini I reite ich mit der schwedischen Mannschaft im Nationenpreis von Houghton Hall.“