Sonderregelungen

und besondere Bedingungen 2018

Unten aufgeführt finden Sie die Übersicht über die Sonderregelungen und besonderen Bestimmung zur Nutzung der Hengste Casall und Diarado.

Bedingungen zum Zuchteinsatz von Casall

Sonderregelung und besondere Bestimmungen Casall

Bei der Abrechnung nach Decktaxe I gilt für Casall: Der Züchter hat, im Falle eines Verkaufes der Stute, dem Verband dieses, unter Benennung des Käufers, mitzuteilen. Fohlen, die aus einer Casall-Besamung geboren werden, müssen grundsätzlich im Interesse der geschlossenen Fortentwicklung der Holsteiner Zucht, insbesondere ihrer originären Erfassung in den zur Dokumentation der Leistungen in der Zucht und im Sport geführten Register, beim Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V. eingetragen und gebrannt werden.

Ein vertragswidriger Verstoß gegen dieses Erfordernis würde der Holsteiner Zucht einen wirtschaftlichen und

ideellen Schaden zufügen und wird daher durch eine Vertragsstrafe sanktioniert: Sofern und sobald ein Züchter ein solches Fohlen bei einem anderen Zuchtverband registrieren und brennen lässt, kann die Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, Elmshorn vom Züchter eine pauschalisierte Vertragsstrafe in dreifacher Höhe des Besamungsentgeldes verlangen. Die Vertragsstrafe ist mit der Verwirklichung ihrer Voraussetzungen sofort zur Zahlung fällig. Diese Verantwortlichkeit bzw. Haftung verbleibt auch im Falle eines Verkaufes der Stute beim Züchter.

TG-Besamungen mit Casall sind nur bei ausgewählten Tierärzten möglich.

Casall steht nur mit besonderer schriftlicher Genehmigung für Embryotransfer zur Verfügung.

Bedingungen zum Zuchteinsatz von Diarado

Bedingungen zum Zuchteinsatz von Diarado

Diarado steht nur für Holsteiner Stuten, welche sich im Besitz von Mitgliedern des Holsteiner Verbandes befinden zur Verfügung.

Frischspermabesamungen werden grundsätzlich auf
der Station Hoffeld angeboten. Weitere Stationen sind auf Anfrage möglich. Des Weiteren besteht die möglichkeit TG-Samen des Hengstes zu beziehen.

Sie haben Fragen - wir helfen schnell und unbürokratisch.

Wenn Sie zu den Sonderreglungen und besonderen Bestimmungen noch Fragen haben, rufen Sie uns doch gern an +49 4121 92414 oder senden uns eine E-Mail: hengststall@holsteiner-verband.de.

Wir versuchen Ihnen schnell zu antworten, möchten aber um Verständnis bitten, dass es uns insbesondere in der Hochphase der Decksaison nicht immer gelingen wird, direkt zu antworten.