Stuteneintragung

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, wenn Sie Ihre Stuten beim Holsteiner Verband eintragen und registrieren möchten.

 

Stuteneintragungstermine 2017

Schleswig-Holstein

Körbezirk Dithmarschen

Donnerstag, 04.05.2017 in Heide (Trabrennbahn)

11.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirk Segeberg

Dienstag, 09.05.2017 in Kayhude (Ellerbrock)

11.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirke Bordesholm und Plön

Donnerstag, 11.05.2017 in Schönhorst (P. Böge)

Hier findet die Stuteneintragung gemeinsam statt.   

09.30 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten (beide Körbezirke)

10.00 Uhr:  3-jährige Stuten (Körbezirk Plön)

10.30 Uhr:   3-jährige Stuten (Körbezirk Bordesholm)

 

Körbezirk Pinneberg und Steinburg

Montag, 15.05.2017 in Elmshorn (Reit- und Fahrschule)

Hier findet die Stuteneintragung gemeinsam statt.  

09.00 Uhr: 4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten (beide Körbezirke)



Auswärtige Mitglieder

Montag, 15.05.2017 (Nachmittag) in Elmshorn (Reit- und Fahrschule)

(im Anschluss an die Stuteneintragung für die Körbezirke Pinneberg und Steinburg)

14.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirk Rendsburg-Eckernförde

Donnerstag, 18.05.2017 in Thaden (R. D. Hennings)

13.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirk Ostholstein

Montag, 22.05.2017 in Böbs (K. Schultz)

09.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirk Stormarn-Lauenburg

Montag, 22.05.2017 in Grande (H. Masler)

14.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten

 

Körbezirk Nordfriesland und Schleswig-Flensburg

Dienstag, 23.05.2017 in Behrendorf (Reithalle)

Hier findet die Stuteneintragung gemeinsam statt.

11.00 Uhr:  4-jährige und ältere Stuten, anschl. 3-jährige Stuten (beide Körbezirke)

 

 Die Verbandsstutenschau in Elmshorn findet am Mittwoch, den 14.06.2017 statt.   

 

Stuteneintragungstermine 2017

Erweitertes Zuchtgebiet

Aufteilung der Eintragungstour:


Erste Tour: Ende Juni mit der Möglichkeit, Fohlen zu registrieren und für die Auswahl zur Fohlenauktion vorzustellen. Vorgesehen sind dabei die Plätze in Werder und Uedem. Ein weiterer Platz in Süddeutschland könnte bei entsprechender Nachfrage eingerichtet werden.

Zweite Tour (nur Registrierung/Beurteilung): Ende Juli/Anfang August nach Ost-, West- und Süddeutschland
Bitte geben Sie bei der Anmeldung der Stute/n an, auf welchem Platz Sie diese vorstellen werden, damit wir einen möglichst genauen Zeitplan erstellen können.
Nach Übersendung der Geburtsanzeige für Ihr Fohlen erhalten Sie mit der Brennkarte auch ein Anmeldeformular für die Fohlenregistrierung. Bitte senden Sie dieses unter Angabe des gewünschten Eintragungsplatzes nach Kiel zurück.
Eine Veröffentlichung des genauen Bereisungsplanes erfolgt dann ebenfalls auf den Gelben Seiten der Verbandzeitschrift PFERD+SPORT. Die vollständige Anmeldung Ihrer Stuten und Fohlen kommt auch Ihnen zugute, da wir nur so die Reise entsprechend planen und einen reibungslosen Ablauf auf den Eintragungs- und Brennplätzen garantieren können!

Die Nachbrenntour im Herbst wird wie in den letzten Jahren gestrafft durchgeführt, d.h. dass eine Eintragung von Stuten in das Zuchtbuch des Holsteiner Verbandes nur noch auf wenigen, zentralen Sammelplätzen im Lande möglich ist. Auch nur dort erfolgt die Beurteilung von Fohlen. Auf weiteren Plätzen wird nur die Registrierung und Kennzeichnung von Fohlen, deren Mütter bereits im Zuchtbuch eingetragen sind, erfolgen. Die Fohlen werden auf diesen Plätzen nicht bewertet.

 

Die Reihenfolge innerhalb der Körbezirke richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Stuten-Vaters, so dass ein Züchter mit mehreren Stuten diese nicht hintereinander vorstellen muss.

Allgemein

  1. In diesem Jahr wird in den Körbezirken Dithmarschen, Segeberg, Bordesholm, Plön, Rendsburg-Eckernförde, Ostholstein und Stormarn-Lauenburg eine Kommission die Eintragung der Stuten vornehmen.
  2. In den übrigen Körbezirken werden aufgrund des hohen Stutenaufkommens zwei Kommissionen tätig. Wiederum erfolgt die Vorstellung der Stuten nach dem Messen zuerst freilaufend in der Halle.
  3. Anschließend erfolgt die Bonitierung auf dem Außenplatz durch die zweite Kommission. Auch hier wird nach 10 Stuten ein Ring gebildet und die Bezirksprämien-Stuten werden ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt.
  4. Nur die für den Endring ausgewählten Stuten müssen noch am Eintragungsplatz verbleiben, alle anderen Stuten sind nach ihrer Eintragung entlassen. Die Bewertung in der Halle läuft parallel weiter.
  5. Nach der Eintragung werden alle ausgewählten Stuten, die um eine Teilnahme an der Verbandsstutenschau in Elmshorn konkurrieren, erneut auf dem Endring vorgestellt. Hier erfolgt die endgültige Auswahl.

Bei der gesamten Zeitplanung wird davon ausgegangen, dass innerhalb 1 Stunde 10-15 Stuten zur Vorstellung kommen, wenn nur eine Kommission tätig wird. Bei zwei Kommissionen halbiert sich der Zeitaufwand, so dass ca. 20 Stuten pro Stunde eingetragen werden.

3-jährige Stuten

Die 3-jährigen Stuten werden nachdem Messenfreilaufend in der Halle vorgestellt. Nach 10 Stuten werden diese einzeln an der Hand der gleichen Kommission auf dem Außenplatz vorgeführt. Nach der 10. Stute bilden diese einen Ring, auf dem die Bezirksprämien-Stuten ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt werden. Danach kommen die nächsten 10 Stuten in der Halle zur Vorstellung und der Ablauf wiederholt sich, bis alle Stuten eingetragen sind.

4-jährige und ältere Stuten

  1. In allen Körbezirken findet die Beurteilung der 4-jährigen und älteren Stuten vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten statt.
  2. Nicht-angemeldete Stuten und Stuten anderer Körbezirke kommen jeweils zum Schluß ihrer Altersklasse zur Vorstellung.
  3. Der rote Pferdepass (nicht der grüne FN-Pass!) bzw. der Fohlenschein der Stute ist unbedingt beim Messen abzugeben!

Eintragung von Stuten mit Fohlen

Satzungsgemäß ist die Eintragung von Stuten während der Fohlenbrenntour nicht möglich. Stuten mit Fohlen bei Fuß werden in diesem Jahr im Rahmen der regulären Stuteneintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingetragen. Die Stuten kommen vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten zur Vorstellung.

Achtung: Brennkarten für Stuten mit Fohlen sind zwecks Übertragung der Einstufung bei der Eintragung unbedingt mitzubringen !

Die Stuteneintragung erfolgt in der Regel ab dem dritten Lebensjahr einer Stute. Alle Stuten, die 1995 geboren wurden, werden in ein anderes System eingetragen als die Stuten, die vor 1995 geboren wurden.


 

Erläuterungen zur den neuen Eintragungsmöglichkeiten ins Holsteiner Zuchtbuch  von Herrn Dr. Nissen jetzt lesen

 

Ende November erhält jeder Züchter vom Holsteiner Verband seine aktuelle Bestandsmeldung, die er bis zum Jahresende an die Abteilung Zucht in Kiel zurücksenden sollte. Darin gibt er an, welche Zuchtpferde (Stuten oder auch Hengste) er in seinem Bestand für das kommende Jahr aktiv in der Zucht behalten möchte.

Anmeldung:
Möchten Sie ihre dreijährige oder ältere Stute zum ersten Mal als Zuchtstute registrieren lassen, muss sie anlässlich einer Stuteneintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingetragen werden:
Dazu muss die Stute mit einem Anmeldeformular, welches in der Märzausgabe der Verbandszeitschrift PFERD+SPORT veröffentlicht wird oder im Downloadbereich zu erhalten ist, für die Stuteneintragung angemeldet werden und auf einem der Eintragungsplätze im Mai in Schleswig Holstein vorgestellt werden.


Abmeldung:
Wenn eine Stute aus der Zucht genommen wird, muss der Eigentümer sie bis zum Jahresende mit der Bestandsmeldung für das folgende Zuchtjahr abmelden. Ein Ausscheiden infolge Tod oder Nottötung ist dem Verband unverzüglich anzuzeigen und der Original-Fohlenschein bzw. Pferdepass an die Abteilung Zucht in Kiel zurückzusenden.

Wiederaufnahme
Eine abgemeldete Stute kann nach schriftlicher Nachricht durch den Eigentümer unter Beibehaltung ihres früheren Eintragungsstatus jederzeit wieder aufgenommen werden. Die Wiedereintragung ist gebührenpflichtig.

Eigentumswechsel
Nach schriftlichem Nachweis des neuen Eigentümers einer Stute wird der Eigentumswechsel im Zuchtbuch des Verbandes unverzüglich eingetragen. Voraussetzung hierfür ist:

- , dass der neue Eigentümer Mitglied des Verbandes ist bzw. wird
- dass die Stute in eine Abteilung des Zuchtbuches eingetragen ist.
Der Eigentumswechsel ist gebührenpflichtig.

Vorbereitung
Bei der Stutbuchaufnahme sollte die Stute in bestmöglicher Verfassung vorgestellt werden. Ein guter Futterzustand, ein glänzendes Fell und gepflegte Hufe zeugen von einem guten Allgemeinbefinden. Das Einflechten und Frisieren, eine passende Trense und das entsprechende Outfit des Vorführers vermitteln einen guten ersten Eindruck. Auch sollte die Stute gut eingemustert sein, d.h. das Aufstellen der Stute mit geöffneter Beinstellung zur Kommission sowie das Führen im Schritt und Trab sollte zu Hause gut eingeübt werden.


Zeitplan und Meldestelle
In allen Körbezirken findet die Beurteilung der 4-jährigen und älteren Stuten vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten statt. Nicht-angemeldete Stuten und Stuten anderer Körbezirke kommen jeweils zum Schluss ihrer Altersklasse zur Vorstellung. Bei der gesamten Zeitplanung wird davon ausgegangen, dass innerhalb 1 Stunde 10 Stuten zur Vorstellung kommen, wenn nur eine Kommission tätig wird. Bei zwei Kommissionen halbiert sich der Zeitaufwand, so dass ca. 20 Stuten pro Stunde eingetragen werden. Die Vorstellung der Stuten zur Eintragung erfolgt nach der Reihenfolge im Katalog. Mit der Umstellung der Stuteneintragung für 3 - 13 jährige Stuten wurde auch der Katalogaufbau geändert. Die Reihenfolge innerhalb der Körbezirke richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Stuten-Vaters, so dass ein Züchter mit mehreren Stuten diese nicht hintereinander vorstellen muss.


So kann eine rechtzeitige Ankunft geplant werden. Vor dem Abladen der Stute suchen Sie zuerst die für den Ablauf verantwortliche Person auf, um anhand des Kataloges die Kopfnummer ihrer Stute zu erfragen. In einigen Körbezirken gibt es kleine Meldestellen, an denen Kopfnummern gegen ein kleines Entgelt zu erwerben sind, wünschenswert wäre das Mitbringen eigener Kopfnummern!


Abzeichenüberprüfung und Messen
Als erstes bringen Sie die Stute zum Messen (Stockmaß, Brustumfang und Röhrbeinumfang bei Stuten bis Jahrgang 1994, Stockmaß bei Stuten ab Jahrgang 1995) und geben dort den original Abstammungsnachweis (roter Fohlenschein) bzw. den Pferdepass ab. Anhand dieses Dokumentes werden Farbe und Abzeichen der Stute überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Sie erhalten ein vorbereitetes Formular, welches Sie dann bei der Kommission abgeben.


Freilaufen in der Halle
Im Schritt wird die Stute auf der mit Flatterband abgesperrten Außenbahn der Halle bis auf Höhe der Kommission geführt und dort kurz aufgestellt. Je nach Anweisung der Richter wird die Stute noch ein Stück an der Hand im Schritt gezeigt oder sofort nach dem Losmachen der Zügel von der Trense frei laufen gelassen. Dann würde der Schritt im Anschluss noch mal an der Hand beurteilt werden. Beim Freilaufen werden auf beiden Händen Trab und Galopp beurteilt.


Bonitierung auf dem Außenplatz
Je nach Platzverhältnissen wird die Stute im Schritt gerade auf die Richter zugeführt und parallel im Abstand von ca. 4-5 m vor der Kommission aufgestellt, wobei eine offene Stellung erwünscht ist. Nach der Beurteilung des Exterieurs wird die Stute, je nach Weisung der Richtung, noch einmal im Schritt geradeaus von der Kommission weg- und wieder auf sie zugeführt. Anschließend erfolgt die Aufforderung , die Stute im Trabe eine Runde auf der rechten Hand auf der Dreiecksbahn zu führen. Die Kommission beurteilt dabei die Korrektheit des Ganges von hinten, den Schwung und die Elastizität von der Seite und abschließend die Korrektheit von vorne.
Im Trab sollte sich die Stute möglichst frei entfalten können. Als Vorführer von sehr bewegungsstarken Stuten muss man dabei ein beachtliches Tempo entwickeln, um die Anlagen der Stute zur Geltung zu bringen. Nach der Vorstellung im Trab wird die Stute noch einmal den Richtern im Stand gezeigt.


Schrittring

Nach 10 Stuten wird ein Ring gebildet und die Bezirksprämien-Stuten werden ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt. Nur die für den Endring ausgewählten Stuten müssen noch am Eintragungsplatz verbleiben, alle anderen Stuten sind nach ihrer Eintragung entlassen. Nach der Eintragung werden alle ausgewählten Stuten, die um eine Teilnahme an der Verbandsstutenschau in Elmshorn konkurrieren, erneut auf dem Endring vorgestellt. Hier erfolgt die endgültige Auswahl.

Häufig gestellte Fragen

Holsteiner Stuten, die vor ihrer Eintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingegangen sind oder aus anderen Gründen nicht mehr zur Eintragung zur Verfügung stehen, können nachträglich in das Ahnenregister des Verbandes eingetragen werden, wenn sie die Abstammungsvoraussetzungen zur Eintragung in einer der drei Abteilungen des Zuchtbuches (H, S oder V1 bzw. ZB I, ZB II oder VB) erfüllen. Über die Eintragung entscheidet der Vorstand nach Vorlage eines schriftlichen Antrages.

Nachträgliche Änderung der Eintragung

Sofern bei der Eintragung einer Stute von falschen Voraussetzungen ausgegangen wurde, wird eine Korrektur der Eintragung vorgenommen.

Nachpunktierung

Die Nachpunktierung von Stuten kann einmalig, grundsätzlich frühestens ein Jahr nach der Eintragung in das Zuchtbuch erfolgen und zwar nach erneuter Vorstellung vor der Stuteneintragungskommission.

Eintragung von Stuten anderer Rassen

Erläuterungen zur den neuen Eintragungsmöglichkeiten ins Holsteiner Zuchtbuch  von Herrn Dr. Nissen jetzt lesen

Abmeldung von Stuten

Wenn eine Stute aus der Zucht genommen wird, muss der Eigentümer sie bis zum Jahresende mit der Bestandsmeldung für das folgende Zuchtjahr abmelden. Ein Ausscheiden infolge Tod oder Nottötung ist dem Verband unverzüglich anzuzeigen.

Wiederaufnahme von Stuten

Eine abgemeldete Stute kann nach schriftlicher Nachricht durch den Eigentümer unter Beibehaltung ihres früheren Eintragungsstatus jederzeit wieder aufgenommen werden. Die Wiedereintragung ist gebührenpflichtig.

Eigentumswechsel von Stuten

Nach schriftlichem Nachweis des neuen Eigentümers einer Stute wird der Eigentumswechsel im Zuchtbuch des Verbandes unverzüglich eingetragen. Voraussetzung hierfür ist:

  • dass der neue Eigentümer Mitglied des Verbandes ist bzw. wird
  • dass die Stute in eine Abteilung des Zuchtbuches eingetragen ist.
Stutenstammregister

Die bisher beim Verband geführten Stutenstämme (Stamm-Nr.) werden über die Fohlen weitergeführt und in den Abstammungsnachweisen ausgedruckt. Neue Stamm-Nummern werden auf Antrag durch den Verband vergeben, wenn die letzten vier Generationen in das Zuchtbuch des Verbandes (H, S und V I) eingetragen sind.