Die HengstKörung

    körung in Holstein

     

    Die entscheidende Selektionsschwelle bei den Hengsten ist die Körung. Die Körung erfolgt entweder im Alter von zweieinhalb Jahren an der Hand (Körung im November) oder ab dreijährig (Körung im Januar oder April) unter dem Reiter.

    Die Junghengstkörung ist das größte Ereignis im Ablauf des Zuchtjahres. In Holstein wird diese Veranstaltung seit weit über 30 Jahren im Herbst in den Holstenhallen in Neumünster ausgerichtet. Weitere Körveranstaltungen, zu denen auch ältere Hengste zugelassen sind, finden im Januar und im April in Elmshorn statt.

     

    Körveranstaltungen im Januar und im April

    Hengstkörung im Januar 2019

    Am 08.01.2019 findet auf der Anlage des Holsteiner Verbandes in Elmshorn (Westerstr. 93, 25336 Elmshorn) die Körung und Hengstbucheintragung statt.

    Die Veranstaltung beginnt um 9:00 Uhr mit dem Messen der Hengste. Anschließend (um 10:00 Uhr) werden die Hengste  auf "festem Boden" vorgestellt.

    Den Katalog zur Hengstkörung finden Sie hier.

    Die Ergebnisse der Körung finden Sie hier.

     

     

    Anmeldung zur Hengstkörung

    Am 8.Januar 2019 findet auf dem Verbandsgelände in Elmshorn die Hengstkörung und Hengstbucheintragung statt.

    Die angemeldeten Hengste werden bei der Körveranstaltung auch unter dem Reiter vorgestellt. Junghengste, die 2019 3-jährig werden, werden bei diesem Termin noch nicht unter dem Reiter vorgestellt. Ihre Beurteilung erfolgt bei diesem Termin ausschließlich an der Hand. Hengsthalter, die ihren 3-jährigen Hengst unter dem Reiter vorstellen möchten, erhalten dazu Mitte April bei einem Extra-Körtermin Gelegenheit.

    Zulassungsvoraussetzung für alle Hengste ist der Nachweis über das Freisein von EVA sowie ein Test auf WFFS. Den WFFS-Test können Sie am einfachsten direkt über unseren Verband beauftragen, ein positiver Befund ist dabei kein Ausschlußgrund.

     

    Der Anmeldetermin (07.12.2018) ist auch Ausschlußfrist!

     

    Anmeldungen für diesen Termin werden vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V., Steenbeker Weg 151, 24106 Kiel nur entgegengenommen, wenn folgende Unterlagen bis zum 7.Dezember 2018 vorliegen:

    - HLP-Ergebnis (50 bzw. 70 Tage)

    - Veranlagungstest-Ergebnis (14- oder 30-Tage und ggf. Sportprüfung für Hengste)

    - Turniersporterfolge (aktueller FN-Auszug oder anerkannter

      Pferdesportorganisation)

     

    Die folgenden Gebühren werden ihnen nach Eingang ihrer Anmeldung in Rechnung gestellt:

    - Bearbeitungsgebühr (100,-- €, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

    - Körgebühr (250,-- €, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

    - Fotogebühr (54,57 € per, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

     

    Das Anmeldungsformular finden Sie hier und in der November-Ausgabe der Pferd+Sport.

     

    Für Vollbluthengste aus dem Ausland, die nicht im ADGB des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen in Köln eingetragen sind, müssen folgende Unterlagen beigefügt werden:

    - Pferdepaß

    - Gestütbuchauszug des ausstellenden Jockeyclubs

    - Exportzertifikat

    - Abzeichendiagramm eines Tierarztes.

     

    Anmeldungen für Zuchtversuchshengste (zusätzliche Bearbeitungsgebühr 150,00 €) müssen wegen der Zustimmung durch den Zuchtausschuß rechtzeitig bis zum 23.11.2018 in Kiel vorliegen.

     

    Hengstkörung im April 2019

    Anmeldung zur Hengstkörung

    Am 25.April 2019 findet auf dem Verbandsgelände in Elmshorn die Hengstkörung und Hengstbucheintragung statt. Die angemeldeten Hengste werden bei der Körveranstaltung auch unter dem Reiter vorgestellt.

    Zulassungsvoraussetzung für alle Hengste ist der Nachweis über das Freisein von EVA.

    Der Anmeldetermin (15.03.2019) ist auch Ausschlußfrist!

     

    Anmeldungen für diesen Termin werden vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V., Steenbeker Weg 151, 24106 Kiel nur entgegengenommen, wenn folgende Unterlagen bis zum 15.März 2019 vorliegen:

    - HLP-Ergebnis (50 bzw. 70 Tage)

    - Veranlagungstest-Ergebnis (14- oder 30-Tage und ggf. Sportprüfung für Hengste)

    - Turniersporterfolge (aktueller FN-Auszug oder anerkannter

      Pferdesportorganisation)

    - Ergebnis WFFS-Test

     

    Das Anmeldeformular finden Sie hier und in der Februar-Ausgabe der Pferd+Sport.

     

    Die folgenden Gebühren werden ihnen nach Eingang ihrer Anmeldung in Rechnung gestellt:

    - Bearbeitungsgebühr (100,-- €, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

    - Körgebühr (250,-- €, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

    - Fotogebühr (54,57 € per, Betrag wird nach Anmeldung per Rechnung erhoben)

     

    Für Vollbluthengste aus dem Ausland, die nicht im ADGB des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen in Köln eingetragen sind, müssen folgende Unterlagen beigefügt werden:

    - Pferdepaß

    - Gestütbuchauszug des ausstellenden Jockeyclubs

    - Exportzertifikat

    - Abzeichendiagramm eines Tierarztes.

     

    Anmeldungen für Zuchtversuchshengste (zusätzliche Bearbeitungsgebühr 150,00 €) müssen wegen der Zustimmung durch den Zuchtausschuß rechtzeitig bis zum 15.03.2019 in Kiel vorliegen.

     

    Junghengstkörung im November

     

    Die Junghengstkörung ist das größte Ereignis im Ablauf des Zuchtjahres. In Holstein wird diese Veranstaltung seit weit über 30 Jahren im Herbst in den Holstenhallen in Neumünster ausgerichtet. Weitere Körveranstaltungen, zu denen auch ältere Hengste zugelassen sind, finden im Januar und im April in Elmshorn statt.

    In den Sommermonaten Juni und Juli läuft die Anmeldezeit zur Vorauswahl der Junghengste für die Körveranstaltung Ende Oktober in Neumünster (das Anmeldungsformular finden Sie hier). Für die Körveranstaltungen in Elmshorn (Januar und April) ist keine Vorauswahl erforderlich. Die Beurteilung der Hengste bei der Vorauswahl und der Körung wird von mindestens drei Mitgliedern der Körkommission vorgenommen. Für ein positives Körurteil müssen die Hengste in den Bereichen Exterieur, Bewegung und Springen überzeugen.

     

    Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zur Junghengstkörung.

    Anmeldung zur Junghengstkörung 2018

    Die Anmeldung der 2 ½-jährigen Holsteiner Junghengste erfolgt ausschließlich auf dem Meldeformular.

    Die Passunterlagen verbleiben vorerst beim Aufzüchter! Sollten Sie mehrere Junghengste anmelden, so bitten wir darum, das Anmeldeformular entsprechend häufig zu kopieren oder weitere Formulare in Kiel anzufordern. WICHTIG: Diese Angaben sind auch Vorlage zur Erstellung des späteren Körkataloges. Die vollständig ausgefüllte Anmeldung ist bis zum 22. Juni 2018 an den Holsteiner Verband in Kiel einzusenden.

    Die Auswahl der Junghengste findet vom 20.08. – 23.08. und am 27.08. + 28.08.2018 in Elmshorn statt. Der genaue Vorstellungstermin wird den Aufzüchtern bei der telefonischen Erklärung der Startbereitschaft mitgeteilt, dabei ist auch in diesem Jahr wieder ein Vorstellungstag für die Nachkommen von Junghengsten vorgesehen.

    Die Anmeldegebühr beträgt € 100,-- pro Hengst für Mitglieder und € 200,-- pro Hengst für Nichtmitglieder des Verbandes. Bei nicht fristgerecht angemeldeten Hengsten erhöht sich die Gebühr um € 50,-- pro Hengst.

     

    Meldeschluß:

    Das Anmeldeformular muss bis zum 22. Juni 2018 in Kiel vorliegen.

    Anschrift: Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V., Steenbeker Weg 151, 24106 Kiel, Telefax: 0431-336142, Email: mathiszyk@holsteiner-verband.de.

    Auch in diesem Jahr erfolgt kurz vor Beginn der Auswahltermine eine telefonische Erklärung der Startbereitschaft durch den Hengstaufzüchter. Nach dem Anmeldeschluß werden die Besitzer bzw. Ausbilder der Hengste schriftlich hierüber informiert.

    Wir bitten, diese Regelung unbedingt zu beachten!

     

    Ablauf der Vorauswahl:

    1. Vorstellung auf dem Festen mit Trense an der Hand.
    2. Vorstellung in der Halle, Freilaufen und Freispringen.
    3. Nach der Vorauswahl erhalten die Aufzüchter schriftlich Bescheid. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Bedingungen für die Auktion vereinbart.

     

    Dressurbetonte Hengste:

    Bei der Auswahl der Junghengste für Neumünster wollen wir wieder den dressurbetonten Hengsten gesonderte Aufmerksamkeit schenken:

    - An einem der letzten Auswahltage wird die Kommission durch einen Dressurexperten beraten.

    - Dressurbetonte Hengste sollten zu diesem Termin vorgestellt werden.

    Dressurbetonte Hengste, die bereits vorher vorgestellt werden, bekommen die Empfehlung der Kommission, zur erneuten Vorstellung zum besagten Tag.

    Vorauswahl der Junghengste

    Für die Anmeldung zur Vorauswahl der Junghengste muss eine schriftliche Anmeldung im Zuchtbüro Kiel bis Ende Juni für die Körveranstaltung Anfang November vorliegen. Es werden jedes Jahr ca. 400 Hengste für die Vorauswahl angemeldet. Die Vorauswahl der Junghengste zur Körung findet Ende August in Elmshorn statt.

    Die Vorauswahl beginnt mit dem Messen der Junghengste. Um zur Körung zugelassen zu werden, muss der Junghengst ein Stockmaß von mindestens 162 cm vorweisen.

    Es gibt immer wieder Hengste, die sehr klein, aber trotzdem sehr gut sind. Diese können jedoch aufgrund ihrer mangelnden Größe vorerst nicht zur Körung zugelassen werden. Quidams Rubin schaffte diese Klippe als Junghengst zum Beispiel nicht. Er wurde jedoch später dank seiner guten Leistung und Zuchterfolge in Oldenburg und auch in Holstein zur Zucht zugelassen.

    Es werden drei Merkmale bei der Vorauswahl beurteilt:

    • Exterieur
    • Bewegungsablauf
    • Freispringen

     

    Für jedes Merkmal gibt es eine Note. Liegt diese Note bei 7,0 oder besser, erhält der Hengst die Kör- und Auktionszulassung für Neumünster.

    Körkommission entscheidet

    Die Körkommission bei der Vorselektion besteht aus mindestens drei Mitgliedern. In der Regel sind dies der Kommissionsvorsitzende, der Vertreter der Privathengsthalter und der Zuchtleiter. Die Kommission übernimmt eine große Verantwortung. Es wird jeder Junghengst einzeln beurteilt und mit den anderen verglichen, wodurch immer wieder umfangreiche Diskussionen entstehen.

    Nach der Besichtigung aller Hengstanwärter des Jahrganges erhält der Hengsteigentümer die Bewertungsnote schriftlich. In der Regel erhalten rund  70-80 Hengste die Körzulassung.

    Widerspruchstermin

    Für unzufriedene Eigentümer gibt es in Elmshorn etwa eine Woche nach Bekanntgabe der Teilnahmeentscheidung eine zweite Chance (Widerspruch). Hier sitzt eine andere Kommission als bei der Vorauswahl, um die Hengste noch einmal objektiv beurteilen zu können.

    Es sind ca. 20 Hengste, die zum Widerspruchstermin in Elmshorn angemeldet werden. Die zweite Chance ist für Junghengste gedacht, die am Tag der Vorauswahl ein gesundheitliches Tief hatten und somit noch eine reelle Chance auf die Qualifikation bekommen. Es hat sich gezeigt, dass so in jedem Jahr etwa ein bis zwei Junghengste, das "erste Lot" noch ergänzen können.

    Die professionelle Vorbereitung sowie zunehmender wirtschaftlicher Druck bereiten der Körkomission bei der Beurteilung der Springbegabung immer wieder Probleme. Ein Mittel zur Verwarnung zu ehrgeiziger Trainer war die Einführung der sogenannten gelben Karte mit dem Verweis, den Hengst an einem späteren Tag erneut vorzustellen. Mittlerweile führt jedoch das Vorstellen eines "präparierten" Hengstes sofort zum Ausschluss.

    Gesundheitskontrolle

    Ein weiteres Merkmal ist der gesundheitliche Faktor. Es wird sehr auf den optimalen gesundheitlichen Zustand der Junghengste geachtet, da jeder Mangel sich auf die Zuchttauglichkeit auswirken kann. Es werden mehrere tierärztliche Untersuchungen durchgeführt. Der dafür verantwortliche Tierarzt ist Dr. Werner Jahn von der Pferdeklinik Bargteheide. Diese Fachärzte beurteilen die Röntgenbilder der Gliedmaßen aller Hengste. Alle Befunde werden im Röntgenprotokoll festgehalten. Hengste mit deutlich negativen Befunden werden von der Körveranstaltung ausgeschlossen, um die Population langfristig auch in diesen Merkmalen zu verbessern.

    Neben den strengen Gesundheitskontrollen wird auch das Thema Doping offen angegangen. Seit 2018 werden von allen Körkandidaten Dopingproben genommen und es wird viel Aufklärungsarbeit geleistet. Die Kontrollen beziehen sich hauptsächlich auf Schmerzmittel und Anabolikasubstanzen.

    Körung

    Die Ergebnisse der Körung finden Sie hier.

    Das Stockmass der Hengste finden Sie hier.

    Den Zeitplan und den Katalog mit den ausgewählten Hengsten finden Sie hier.

     

    Ablauf der Körung

    Als Körung wird die Selektion der Hengste für die Zuchtzulassung bezeichnet. Die Körveranstaltung und die Reitpferdeauktion läuft seit 2011 nur noch über drei Tage.

    Drei Tage Körung

    In Holstein beginnt die Körung mit der Vorstellung der Hengste auf festem Boden. Diese Musterung findet auf dem Außengelände der Holstenhallenbetriebe statt. Das Laufen auf festem Boden bietet der Kommission einen genauen Blick auf die Korrektheit der Gliedmaßen des Hengstes. Stellungsfehler am Fundament sind im Schritt und Trab gut erkennbar.

    Der zweite Teil der Veranstaltung findet am Nachmittag des ersten Tages statt. Die Hengste werden in der Holstenhalle auf der Dreiecksbahn in Schritt und Trab gezeigt. Nach der individuellen Beurteilung von zehn Hengsten wird die gesamte Gruppe auf dem Schrittring beurteilt. Hier kann man wichtige Vergleiche ziehen und es können sowohl der Schritt als auch die Charaktereigenschaften registriert werden.

    Am zweiten Körtag steht das Freispringen der Hengste auf dem Plan. Durch den guten Ruf der Holsteiner Hengste im Springsport ist dieser Tag ein ganz entscheidender. Hier hat die Kommission die Aufgabe unter den gut springenden Hengsten die richtigen Zuchtentscheidungen zu treffen. Nur das perfekte Verhalten vor, zwischen und über den Sprüngen führt zu der Note 10.

    Nach der Springbeurteilung beginnt die Beratungs- und Entscheidungsarbeit für die Körkommission. Es folgen lange Diskussionen über die Vor- und Nachteile eines jeden Hengstes.

    Am dritten Körtag werden alle Hengste nach erneuter Vorstellung auf der Dreiecksbahn zur Verkündung der Körentscheidung in Zehnergruppen vorgeführt. Hier überprüfen die Kommissionsmitglieder zum letzten Mal ihre Entscheidung und kommen meistens recht zügig zum Ergebnis. Manchmal kommen einigen Mitgliedern noch Zweifel, sodass erneut über die Entscheidung diskutiert werden muss. Falls man auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, stimmen die Kommissionsmitglieder ab.

    Das Körergebnis wird direkt nach der letzten Gruppe bekannt gegeben und es werden die Züchter und Besitzer der gekörten Hengste geehrt. Zur Proklamation des Siegerhengstes kommen alle Hengste, die eine Prämie erhalten haben, noch einmal in den Ring. Es gibt den Siegerhengst, einen Reservesieger und einen 2. Reservesieger.

    Auch hier gibt es ein Widerspruchsverfahren für unzufriedene Züchter. Eine neu zusammengestellte Kommission kann den Hengst erneut objektiv bewerten. Wenn auch gegen die Entscheidung der Widerspruchkommission ein Einwand besteht, kann ein Schiedsverfahren eingeleitet werden. Dazu muss ein Schiedsgericht gebildet werden, dessen Urteil unter Ausschluss des Rechtsweges endgültig ist.

    Informationen zur HengstKörung finden Sie auch in der in § 29 der Satzung.