Dinken

Diarado — Cassini I

Beschreibung von Dinken

Zuchtleiter Dr. Nissen bezeichnete den Prämienhengst der Körung 2012 in Neumünster als den „wohl besten Sohn des Diarado“. „Als perfekter Typ und großer Sportler stellte er sich in Neumünster vor. Schon sein Ausdruck als ganz moderner Junghengst verriet eine besondere Klasse. Der in idealem Rahmen stehende Hengst verfügt über eine perfekt konstruierte Oberlinie mit kraftvollem Rücken und sehr guten Proportionen. Das Fundament ist überaus korrekt und passend zum Körper. Die Grundgangarten sind in allem hervorragend und unterstreichen die Energie dieses Sportlers, der seine ganze Klasse besonders am Sprung entfaltet. Auch dieser Diarado-Sohn kann als Ausnahmetalent gelten“, so beschrieb Dr. Nissen den Prämienhengst.

Bei seinem 30-Tage-Test konnte Dinken überzeugen. Er erzielte im Springen einen Zuchtwert von 134 Punkten, wobei seine Springleistung mit einer 9,0 beurteilt wurde. In der Saison 2015 konnte Dinken unter Jonas Panje viele sehr gute Ergebnisse erzielen. Er war mehrfach siegreich in Springpferdeprüfungen der Klasse L und platzierte sich hoch in Springpferdepferdeprüfungen der Klasse M*. Das Paar konnte sich ebenfalls für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizieren. 2016 präsentierte sich Dinken noch weiter gereift und hoch erfolgreich in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M. Er qualifizierte sich erneut für Warendorf und ging als Sieger aus dem Landeschampionat der sechsjährigen Holsteiner Springpferde in Elmshorn hervor.

Aufgrund einer Verletzung konnte Dinken 2017 nicht im Turniersport eingesetzt werden.

Der Vater Diarado, Holsteiner Siegerhengst des Jahres 2007, kann neben seiner Eigenleistung vor allem durch seine Nachkommen für großes Interesse sorgen.

Die Mutter Inken, selbst im internationalen Sport unter Peter Wylde erfolgreich erprobt, war dreijährig Siegerstute im Körbebezirk Nordfriesland. Sie prägte ihren Sohn sowohl im Typ als auch in der Aufmachung und in seiner uneingeschränkten Leistungsbereitschaft. Neben Dinken stellte Inken vier international erfolgreiche Springpferde mit Erfolgen bis zur Klasse S: Quinken (Max De Mol), Quinka (Hikari Yoshizawa), Incaro LS (Tom Martens) und Dinka (Hikari Yoshizawa). Die Halbschwester von Dinken, Ninken v. Littorio, brachte den gekörten und im Springen international erfolgreichen Hengst Clicksem.

Eine Aneinanderreihung von Weltklasse-Vererbern in seltener Form – Diamant de Semilly, Cassini I, Caretino und Marlon xx – im Vordergrund, im Hintergrund abgesichert über Le Tot de Semilly, Corrado I, Contender, Lord, Ramiro, Capitol I und mehrfach den Ausnahmevererber Caletto II – das ist das Pedigree von Dinken.

Besonders beeindruckend sind die Fohlenjahrgänge des Dinken: hervorragend im Typ und mit Energie und bestem Bewegungspotential ausgestattet. Mit 133 Punkten liegt sein Zuchtwert Fohlenbeurteilung im Spitzenbereich. Von seinen 73 geborenen Fohlen wurden 56 mit einer Prämie bedacht, allein dies spricht deutlich für seine starken Vererberqualitäten.

Aus seinem ersten Fohlenjahrgang stellte er direkt eine dreijährige Tochter aus einer Casall-Calando I-Mutter für die Elite Reitpferde-Auktion in Neumünster, die für 42.000 Euro nach Italien versteigert wurde.

Aus seinem ersten Körjahrgang konnte er bereits zwei gekörte Söhne stellen: der in Holstein gekörte Danken aus einer Caretino-Coronado-Mutter und einen in Brandenburg-Anhalt gekörten Dinken-Sohn aus einer Caretino-Corrado I-Stute. Auch im Jahr 2017 stellte er einen weiteren gekörten Hengst in Neumünster vor: Diago v. Dinken-Casall. Neben Diago konnte ein weiterer Dinken-Sohn, Desmond, in Neumünster überzeugen und wurde als nicht gekörter Hengst für 43.000 Euro nach Ungarn versteigert.

Gedanken zur Anpaarung:

Von besonderer Wichtigkeit aus der Sicht des Züchters sind der große Leistungswille und der Ehrgeiz, die Dinken auszeichnen. Ebenso sind seine naturgegebenen Möglichkeiten am Sprung außergewöhnlich. Vermögen, Vorsicht und Springqualität sind von seltener Klasse. Der Hengst ist 168 cm groß, sehr geschlossen und verfügt über einen mittleren Rahmen, deshalb sollten ihm möglichst großrahmige und langbeinige Stuten zugeführt werden.

Pedigree von Dinken

1. Generation

2. Generation

3. Generation

4. Generation

Diarado

DE421000339405

169 cm

Diamant de Semilly SF

FRA00191446545F

173 cm

Le Tot de Semilly SF

FRA00177037073A

168 cm

Grand Veneur SF

FRA00160008795Y

cm

Venue du Tot SF

FRA00150065553U

cm

Venise des Cresles SF

FRA00187354224F

cm

Elf III SF

FRA00160005200F

cm

Miss des Cresles SF

DE304040010478

cm

Roxette I

DE421000235201

165 cm

Corrado I

DE321210046185

173 cm

Cor de la Bryere SF

DE321210398168

cm

Soleil

DE321210123680

cm

Kimberly III

DE321210129795

165 cm

Contender SF

DE321210023884

cm

Option

DE321210021277

cm

Inken I

DE321210135794

168 cm

Cassini I

DE321210021688

172 cm

Capitol I

DE321210615475

169 cm

Capitano

DE321210398668

cm

Folia

DE321210460603

cm

Wisma

DE321210059284

173 cm

Caletto II

DE321210093778

cm

Prisma

DE321210036578

cm

Dolli II

DE321210170989

161 cm

Caretino

DE321210242583

168 cm

Caletto II

DE321210093778

cm

Isidor

DE321210038272

cm

Maibirke

DE321210600875

166 cm

Marlon

DE306064001358

cm

Herietta

DE321210604971

cm

Nachkommen von Dinken

Bilder der Nachkommen

Details von Dinken

Name:

Dinken

Lebensnummer:

DE421000707310

Stamm:

02294

Geburtsdatum:

06.04.2010

Farbe:

Braun

HLP:

30-Tage-Test 2013 in Schlieckau: Gesamt 7,73 ZW-Dres. 77 (-7); ZW-Spr. 134 (+10)

Größe:

167 cm

Station:

alle

Decktaxe I:

Euro 350,- + MwSt. zzgl. Euro 300,- + MwSt. bei Trächtigkeit zzgl. Euro 100,- + MwSt. Fohlengeld

Decktaxe II:

Euro 350,- + MwSt. zzgl. Euro 600,- + MwSt. bei Trächtigkeit

Besamung:

siehe Bedingungen

Züchter:

Stal Molenaers B.V.B.A.

Kinrooi

Eigentümer:

Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Elmshorn