Der Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes trauert um ein langjähriges und verdientes Mitglied: Im Alter von 86 Jahren ist Prof. Dr. Hartwig Schmidt (Borsfleth) am 14. Mai verstorben.

Championatspferde, gekörte Hengste, Siegerstuten, hochprämierte Fohlen und Top-Auktionspferde sind aus der Zucht des Naturwissenschaftlers hervorgegangen. Stellvertretend für eine erfolgreiche Leistungszucht seien an dieser Stelle nur die Mannschaftweltmeisterin und mit mehreren EM-Medaillen ausgezeichnete Corradina v. Corrado I (Carsten-Otto Nagel), Corland VDL v. Cor de la Bryere (9. Platz EM in Arnheim 2001, Wout-Jan van der Schans), Clapton VDL v. Caretino , Cornetino v. Cornet Obolensky oder aber das Spitzenpferd der Eliteauktion in Neumünster 2017, Catharina v. Casall-Montender, deren Vollschwester vor wenigen Tagen die Stuteneintragung des Körbezirks Steinburg als Siegerin verließ und sich damit für die Verbandsstutenschau im Juni qualifizierte. Über diesen jüngsten Erfolg konnte sich der Züchter noch freuen.
Prof. Dr. Hartwig Schmidt hat mit Recht für seine züchterischen Verdienste vielfältige Ehrungen erfahren. So wurde er vom Holsteiner Verband als Züchter des Jahres mit der begehrten Georg-Ahsbahs-Medaille und der Landgraf I-Statue ausgezeichnet. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ehrte ihn mit der Goldenen Plakette. In der Juli-Ausgabe von PFERD+SPORT werden die züchterischen Erfolge von Prof. Dr. Hartwig Schmidt ausführlich beschrieben.