Sechs Paare hatten es in das Stechen um die Olympischen Einzelmedaillen der Springreiter geschafft. Darunter die komplette schwedische Equipe, die geschlossen fehlerfrei blieb. Alle sechs Reiter blieben fehlerfrei im Stechen. Die schnellste Zeit gelang Ben Maher (GBR) mit seinem bewährten Explosion W v. Chacco Blue-Baloubet du Rouet, Silber sicherte sich Peder Fredericson (SWE) mit All in v. Kashmir van Shuttershof-Andiamo Z, die Bronzemedaille ging in die Niederlande an Mikael van der Vleuten und Beuaville Z v. Bustique-Jumpy de Fontaines.

Das beste Pferd mit einem Holsteiner Brand kam auf Platz 14. Und zwar Quel Homme de Hus v. Quidam de Revel-Candillo (Dr. Andreas Kosicki, Berlin), der bis zum letzen Hindernis des Umlaufs souverän sprang und ohne Abwurf unterwegs war. Eine Unstimmigkeit mit seinem Reiter Jerome Guery (BEL) verhinderte den Einzug ins Stechen. VDL Cartello v. Cartani-Lord (Witt Pferdezucht Gbr, Wellinghusen) und Darragh Kenny (IRL) wurden 17. Auf Platz 22 kamen Ende Bardolina v. Clarimo-Landos (Ute Jürgensen, Sehestedt) und Mario Deslauries (CAN).

Am Freitag ab 11.55 Uhr findet die Qualifikation für das Mannschaftsspringen statt. Das ZDF überträgt im Livestream.