Nerrado und Hannes Ahlmann sind Deutsche Meister! Nach ihren Siegen in den Großen Preisen von Bovenau und Ladelund sowie im Nationenpreis von Zduchovice (CZE) holten sich Nerrado v. Nekton-Acorado (Uwe Krohn, Kaiser-Wilhelm-Koog) aus dem Stamm 104a und Hannes Ahlmann auch noch den Deutschen Meistertitel bei den Jungen Reitern. Der Hengst aus dem Besitz von Ernst Keller und sein Reiter aus dem schleswig-holsteinischen Reher erlaubten sich an diesem Wochenende in Riesenbeck in vier Runden nicht einen einzigen Springfehler.

Im französischen Grimaud hat ein erfolgsverwöhntes Paar wiederholt triumphiert: Chesall Zimequest v. Casall-Concerto II (Günter Schüder, Bahrenfleth) aus dem Stamm 1120 und Simon Delestre (FRA) haben ein Fehler-Zeit-Springen über 1,50 Meter gewonnen. Schon seit 2015 sitzt Delestre im Sattel des Fuchses, der es 2016 als erstes Holsteiner Pferd überhaupt schaffte, sich auf Rang eins des WBFSH-Jahresrankings zu platzieren. Siege unter anderem in Basel, Shanghai, St. Tropez, Paris, Knokke, Rom sowie zahlreiche Top-Platzierungen haben die beiden auf ihrer Erfolgs-Agenda schon gesammelt.

825-009-382

Nach einer mehrwöchigen Turnierpause melden sich Jérôme Guéry und Quel Homme de Hus zurück im Sportgeschehen Der Reiter aus Belgien und der Quidam de Revel-Candillo-Sohn (Stamm 4847) aus der Zucht von Dr. Andreas Kosicki (Berlin) belegten Platz 11 im 1,55 Meter-Springen von Grimaud (FRA) „Er ist fit und bereit, neue Erfolge zu holen“, freute sich Guéry.

Unter Erin Characklis und Lisa Maria Räuber kam Dorotheental‘s Classica v. Classe-Cassini I (ZG von Dörnberg und von Malaise, Damp) aus dem Stamm 776 in den Sport und befindet sich seit 2019 in weiterer Ausbildung bei dem Iren Jonathan Gordon. Beim CSI2* in Herzlake haben die beiden den Großen Preis über 1,45 Meter gewonnen.

Dressurpferde brillieren

Helen Langehanenberg war hochzufrieden mit ihrer Conteur-Linaro-Tochter Annabelle (Stamm 776) aus der Zucht von Günther Fielmann, Schierensee. Mit der Braunen ist Langehanenberg an diesem Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter in Balve am Start gewesen, wo das Paar jeweils Platz acht im Grand Prix und Grand Prix Special sowie Rang fünf in der abschließenden Kür belegte. „Mausi ging sensationell – und zwar vom Aufsitzen über das Abreiten bis zum Schlussgruß. Das war einfach nur zum Genießen. Ich hatte ein super Gefühl im Grand Prix Special in Balve und bin richtig happy. Klar gibt es in unserem Sport immer noch etwas, was besser klappen kann. Aber das war heute ein ganz starker Auftritt von Annabelle, worüber sich auch ihr Züchter und Besitzer Günther Fielmann mit uns gefreut hat“, bilanzierte die Reiterin.

Bei den Landesmeisterschaften der Dressurreiter von Schleswig-Holstein und Hamburg platzierten sich in der Junge Reiter/U25-Tour gleich zwei Pferde mit Holsteiner Abstammungsnachweis unter den Top-Drei: Unter Franziska Haase gewann Belaabs v. De Chirico-Aljano (Martina Rennekamp, Gnutz) aus dem Stamm 1298 einen Prix St. Georges, zugleich erste Wertung für die Landesmeisterschaften, und wurde in der Endabrechnung mit der Silbermedaille belohnt. Auf den Bronzerang in der finalen Prüfung und Platz vier der Endabrechnung kam Consus v. Concreto-Coriano (Peter Nagel-Tornau, Wangels, Stamm 6605) unter dem Sattel der Hamburgerin Caroline Locklair.

Weitere internationale Turnierergebnisse von Holsteiner Pferden finden Sie beim Klick auf den untenstehenden Button:

Hier geht's zu den  TURNIER-ERGEBNISSEN

Fotos: Stefan Lafrentz (Nerrado und Chesall Zimequest)