Während in Tokio um olympische Medaillen im Dressurviereck gekämpft wird, trugen die Nachwuchsspringreiter an diesem Wochenende ihre Europameisterschaft im portugiesischen Vilamoura aus. Stark zeigten sich die belgischen Jungtalente, die in allen drei Altersklassen die Goldmedaillen im Mannschaftswettkampf für sich entscheiden konnten. Im Team der Jungen Reiter trugen gleich zwei Holsteiner maßgeblich zum Sieg bei. Zum einen ist das Classic Touch DH v. Casall-Corrado I (Johann Peter Lass, Leck) mit Thibeau Spits im Sattel und zum anderen Casillas van de Helle v. Casall-Corrado I (Dr. Konrad Bartjen, Wacken) unter Alexander Housen. Im irischen Silber-Team gingen zudem Clyde VA v. Caretino-Quintero (Manfred v. Allwörden, Grönwohld) und Jason Foley an den Start. Zum britischen Team, das die Bronzemedaille gewinnen konnte, gehörten die For Pleasure-Calato-Tochter Ornellaia (Harm Thormählen, Kollmar) und Sienna Charles. Im Silberteam der Schweizer Junioren trug außerdem Silver Surfer v. Casall-Levisto (Peter Rauert, Fehmarn) mit zwei fehlerfreien Runden zur Medaille bei. Im Sattel des Schimmels, den Inga Czwalina einst in den Sport brachte, saß Géraldine Straumann.

Im Berliner Sommergarten wurde eine Etappe der Global Champions Tour ausgetragen. Hier machten am Freitag der Ägypter Nayel Nassar und Coronado v. Cassini-Accord II (Karl-Heinz Markussen, Hochviöl) mit einem Sieg in einer 1,45 Meter-Konkurrenz auf sich aufmerksam. Im GCT-Springen vom Freitag (1,55 Meter) platzierte Christian Ahlmann zudem den neunjährigen Calvino v. Castelan-Literat (Hans-Hinrich Hansen, Ottenbüttel) auf Platz sechs. Im Championat von Berlin (1,50 Meter) am Sonntagnachmittag ging der vierte Platz an Maximilian Weishaupt und Nexus v. Nekton-Calando I (Dieter Pingel, Altenmoor).

Zahlreiche Erfolge konnten Holsteiner Pferde außerdem beim CSIO4* in Warsaw (Polen) feiern. Unter dem Schweizer Niklaus Schurtenberger konnte zum Beispiel C-Steffra v. Clarimo-Lavall I (Gerd Carstensen, Hörup) ein 1,55 Meter-Springen für sich entscheiden. Markus Renzel hatte die Holsteiner Stute ausgebildet und bis in den internationalen Sport gefördert. Der Connor-For Pleasure-Sohn Carleyle (Josef Unkelbach, Köln) rangierte mit dem Iren David Simpson auf Platz sechs, Lacalito v. Legolas-Cancara (Dr. Gerd Ottersky, Brunsbüttel) mit der dänischen Amazone Zascha Nygaard Andreasen auf Platz neun.

Weitere Erfolge von Holsteinern aus aller Welt finden Sie beim Klick auf den Button:

Hier geht's zu den  TURNIER-ERGEBNISSEN

 

Foto: Classic Touch DH und Thibeau Spits (Archiv), (c) Stefan Lafrentz