Am Dienstag, den 23. Februar 2021, findet die erste Holsteiner Stationsprüfung in diesem Jahr für dreijährige Stuten in Elmshorn ihren Abschluss. Doch wie läuft eine Stationsprüfung ab? Welche Voraussetzungen zur Teilnahme und welche Vorteile für die Stute und ihren Besitzer gibt es? Die neue Serie Holsteiner Leitfaden gibt Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Thema Holsteiner Zucht.

Bei einer Stationsprüfung werden die Stuten für 14 Tage in Elmshorn auf dem Gelände des Holsteiner Verbandes eingestallt. Bisher waren ausschließlich Dreijährige zugelassen, bei der nächsten Stationsprüfung vom 20. April bis 4. Mai ist erstmals eine Vierjährige angemeldet. Künftig werden drei- und vierjährige Stuten zugelassen sein. Am Anlieferungstag müssen die Stuten durch den eigenen Reiter dem Prüfungsleiter vorgeritten werden. In der 14-tägigen Trainingszeit werden die Pferde durch ein kompetentes Bereiter- und Trainer-Team weiter ausgebildet, bis ihr Abschlusstest ansteht. Neben der Bewertung der Grundgangarten, der Rittigkeit und des Freispringens sind auch Interieur-Eigenschaften, die als Note für das Merkmal „Leistungsbereitschaft und Umgang“ zusammengefasst werden, Teil der Prüfung.

Wer eine Stute für eine Stationsprüfung beim Holsteiner Verband anmelden möchte, kann dies im Büro in Kiel tun. Ansprechpartner ist Götz Hartmann (hartmann@holsteiner-verband.de, Telefon: 0431-3059961). Die Anmeldefristen sind in der Regel bereits auf das Ende des Vorjahres terminiert. Es können bis zu 70 Stuten auf Station geprüft werden. Ansprechpartnerin in Elmshorn und Prüfungsleiterin ist Alexandra Bitter (abitter@holsteiner-verband.de, Telefon: 0170-3825465).  

Die Gebühren für den gesamten Durchgang belaufen sich auf ca. 700,00 Euro pro Stute. Hierin enthalten sind alle Kosten (Unterbringung und Versorgung der Stuten, Berittmachung und Prüfungsgebühren). Stutenbesitzer, die ihre Pferde zur Stationsprüfung anmelden, haben den Vorteil, dass diese 14 Tage unter standardisierten Bedingungen ausgebildet und getestet werden. Eine abgeschlossene Stationsprüfung bietet nicht nur einen Überblick über Stärken und Schwächen der Stute für eine anstehende Sportkarriere oder Hengstauswahl, ein gutes Ergebnis dient später auch zur erleichterten Vermarktung der Nachzucht.

Nächster Termin für eine Stationsprüfung:
28. April bis 12. Mai 2020

Foto: Janne Bugtrup