Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Nachrichten vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Herbert-Blöcker-Platz eingeweiht

Erstellt von Donata von Preußen am 15.06.18 09:39

Lange ist ein neuer Sandplatz für die Verbandsanlage in Elmshorn herbeigesehnt worden. Jetzt wurde das neue „Prachtstück“anlässlich der Holsteiner Pferdetage vom 1. Vorsitzenden des Verbandes, Thies Beuck, eingeweiht.

 

Er heißt nun Herbert Blöcker-Platz. Benannt nach einem Mann, der seine internationale Karriere in Elmshorn begonnen hat, der sich hier auf seine großartigen Erfolge im Vielseitigkeitssport vorbereitet hat. Die Witwe des 2014 viel zu früh verstorbenen Herbert Blöcker, Rita Blöcker, bedankte sich bei der feierlichen Enthüllung des Gedenksteines am Einritt des neuen Platzes mit Worten, die ihr Mann wohl gesagt hätte: „Dat is schön, ha aber nich nötig don“…

Zuvor war es Thies Beuck ein ganz besonderes Anliegen gewesen, den zahlreichen Sponsoren und Spendern zu danken: „Ohne sie hätte es den Platz wohl kaum gegeben“, sagte er und erwähnte stellvertretend für alle die Familie Wolfgang Herz und Manfred von Allwörden.

Eigentlich sind es zwei Plätze, ein Turnierplatz 90 m x 60 m und – durch einen Wall getrennt - ein Abreiteplatz, der 50 m x 60 m groß ist, die im Innenraum der ehemaligen Elmshorner Trabrennbahn entstanden sind.  Der Sandboden des Platzes, ein sogenanntes „Ebbe und Flut-System“, gewährleistet eine hohe Trittsicherheit der Pferde, die auf diesem Boden durch die gleichbleibende Feuchtigkeit sicher Auf- und Abfussen können.  Auch nach heftigen Niederschlägen ist der Platz sofort wieder bereitbar. Und die am Rand stehenden Zuschauer – aber auch die Pferde - können sich darüber freuen, dass sie nicht von Staubwolken eingenebelt werden. „Das ist eine Mega-Anlage geworden“, meinte Christian Hess, der vor allem heraushob, dass Abreiteplatz und Turnierplatz den gleichen Boden hätten. „Das ist meistens nicht der Fall“, sagte er.

Der Sandplatz wird auch Reitern und Züchtern von außerhalb für Trainingszwecke zur Verfügung stehen. Nach vorheriger Anmeldung können sie ihn jeweils am Montag (von 16 bis 19 Uhr), Mittwoch (13 bis 19 Uhr) und Freitag (16 bis 19 Uhr) gegen ein Entgelt von 10 Euro pro Pferd bzw. 50 Euro pro Stunde für Mitglieder des Holsteiner Verbandes und 15 Euro pro Pferd bzw. 90 Euro pro Stunde für Nicht-Mitglieder nutzen.

Vor rund einem Jahr ist mit dem Bau des Platzes, der rund 500.000 Euro gekostet hat, begonnen worden. Finanziert wurde er u. a. durch Eigenmittel des Holsteiner Verbandes und den Mitgliedern, die auf ihr Guthaben beim Verband verzichtet haben.

Grußworte gab es an diesem Nachmittag nicht nur vom Verbandsvorsitzenden Thies Beuck, sondern auch vom Bürgermeister der Stadt Elmshorn, Volker Hatje (parteilos), und Heiner Rickers, pferdeaffiner CDU-Landtagsabgeordneter. Volker Hatje begrüsste es sehr, „dass der Holsteiner Verband mit diesem Platz sein Angebot an die Reiter aus Schleswig-Holstein erweitert hat“. Und Heiner Rickers, der die Grüße des Ministerpräsidenten Daniel Günther überbrachte, meinte, dass dieser Platz ein „Aushängeschild für Schleswig-Holstein als das Pferdeland“  sei. Für die Aktiven ergriff Harm Sievers das Wort: „Der Bau des Platzes, der auch internationalen Ansprüchen genügt, war ein Schritt in die richtige Richtung“ sagte er.

 

Bild:
Rita Blöcker mit Tochter Meike und den Enkelkindern Mathis und Mirja sowie Thies Beuck

 

Fotos: Janne Bugtrup 

Topics: Holsteiner Pferdetage