Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Nachrichten vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Die Landeschampions 2018

Erstellt von Donata von Preußen am 14.06.18 15:23

Die Landeschampions der 4- bis 7-jährigen Springpferde und der 5- und 6-jährigen Dressurpferde wurden am 12. und 13. Juni 2018 in Elmshorn gekürt.

 

Champions der Springpferde

Unlimited_LC_2018-1

Vierjährige: Unlimited

Vor zwei Jahren hatte Unlimited v. Uriko-Casall (Züchter Klaus Thiedemann, Oesterwurth) als Holsteiner Siegerhengst das Publikum in Neumünster begeistert. Jetzt setzte sich der Vierjährige aus dem Besitz der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, Elmshorn, im Landeschampionat der Vierjährigen gegen die Konkurrenz durch. Eine 8,5 gab es von den Richtern für seine Runde unter Pashalis Ballas auf dem neuen Turnierplatz. Sie bescheinigten dem Hengst „eine sehr gute Rittigkeit, gute Reflexe am Sprung und viel Übersicht“. Zum Vizechampion mit einer 8,4 avancierte Catdaddy, ein Cascadello I-Quidam de Revel-Sohn (Gerd Ohlsen,Oevenum), der von Thomas Kleis geritten wurde. Auf Platz drei rangierte unter dem Sattel von Takashi Haase Uston v. Uriko-Clarimo (Otto Boje Schoof, Hedwigenkoog), der eine 8,3 erhielt.

Unlimited_LC_2018-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fünfjährige: Chaka ChakaChaka_Chaka_LC_2018-1

Mit der Höchstnote im ersten Umlauf, 9,0, und der zweit höchsten Note im zweiten Umlauf – 8,6 – sicherte sich Chaka Chaka v. Casall-Contender (Daniel Lehmann, CH-Ormalingen) das Championat der Fünfjährigen. Vor acht Jahren war bereits sein Vollbruder, Chijioke, Champion der Vierjährigen gewesen. „Es war sein erster Start auf M-Niveau“, freute sich seine Besitzerin und Reiterin Nina Weck, die Chaka Chaka kurz nach seiner Geburt gekauft hatte. „Chaka Chaka zeigt gute Reflexe und ist super vorsichtig“, war die Meinung der Herren am Richtertisch. Vize-Championesse wurde Dialuna v. Diarado-Quidam’s Rubin (Klaus Peter Wiepert, Neu-Ratjensdorf) unter Christian Hess, Platz drei ging an Corsall v. Connor-Lennon (Klaus Rohwedder, Goldelund) unter Felix Ewald.

Chaka_Chaka_LC_2018-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sechsjährige: CasallantumCasallantum_LC_2018-1

Schon im vergangenen Jahr war Casallantum v. Casall-Quantum (Jörg Harder, Wewelsfleth) von der Hengststation Maas J. Hell als Champion (der Fünfjährigen) gefeiert worden. Bereits im Umlauf hatte der Hengst jetzt unter Takashi Haase mit einer 9,2 die Höchstnote erhalten und sich für das Stechen gegen die Uhr der neun Wertnotenbesten qualifiziert. „Sehr gutes Abfussen und sehr guter Ablauf“, so der Kommentar der Richter zu der Runde von Casallantum im Umlauf. Vize-Champion wurde Sir Gomez v. Stanfour-Landos (Max-Hermann Johannsen, Hörup) unter Claas Christoph Gröpper, der im Umlauf ebenso eine 8,3 erhalten hatte, wie der Drittplatzierte Calle Deluxe v. Cesano II-Con Air (Karl-Ernst Kruse-Sönke, Kollmar) unter Volkert Naeve.

Casallantum_LC_2018-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siebenjährige: QuiberyQuibery_LC_2018-1

Dass Quibery v. Quintero-Caretino (Hobe Magens, Ottenbüttel) aus dem Besitz der Holsteiner Verbands Hengsthaltungs GmbH schnell gehen kann, hatte er bereits vor wenigen Wochen mit seinem Sieg im Youngster-Finale auf dem Hamburger Derbyplatz unter Beweis gestellt. Unter Bart van der Maat hatte der Siebenjährige, der vor zwei Jahren als Champion der fünfjährigen Springpferde gekürt worden war, auch im Stechen des Championats der Siebenjährigen die Nase vorn. Der Hengst aus dem berühmten Bühne-Stamm war mehr als zwei Sekunden schneller im Ziel als Dakota v. Cormint-Cassiano (Gunda Reese, Loop) unter Jaqueline Reese. Dritter wurde Chianti v. Cachas-Aloubé Z (ZG Jessen, Bredstedt) unter Kristin Kirchner.

Quibery_LC_2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Champions der Dressurpferde: Lavissaro und Casbah H

Auch bei den Dressurpferden gab es einen „Wiederholungstäter“: Der Champion der Fünfjährigen des vergangen Jahres, Lavissaro v. Lissaro-Aljano (ZG Ellerbrock, Kayhude), ließ sich unter Sonja Ellerbrock auch den Titel bei den Sechsjährigen nicht nehmen. Der Braune siegte mit einer Gesamtnote von 8,1(Trab 8,5; Schritt 7,5, Galopp 8,0; Durchlässigkeit 8,5; Gesamteindruck 8). Mit einer 7,4 avancierte Hirtenliesel v. Hirtentanz-Caretino (Udo Wagner, Angermünde) unter Karin Winter-Polac zur Vize-Championesse. Dritte wurde die von Alexander Fasch gerittene Cesca Estella v. Catoo-Cor de la Byère (Susanne Schmidt, Ahrensbök), die von den Richtern eine glatte 7 erhielt.

Lavissaro_LC_2018-1

Vor zwei Jahren hatte Markus von Holdt im Sattel des Champions der Fünfjährigen, Claretto, gesessen. Jetzt ritt er in der gleichen Altersklasse Casbah H v. Catoo-Loutano (ZG von Gaucker/Borchardt, Hamburg) zum Sieg. Für seine Vorstellung vergaben die Richter eine Gesamtnote von 8,2 (Trab 8; Schritt 9; Galopp 8, Durchlässigkeit 8, Gesamteindruck 8). Zweite wurde die Oldenburger Stute Scarlett  v. San Amour-Comics (Erja Aholainen, Hollingstedt) unter Jan Lens mit einer 7,9, der in Holstein gekörte Totilas-Sohn Tocanto aus einer Canturo-Mutter  (Reimer Nagel, Friedrichskoog) belegte unter Catherine Meyer den dritten Platz (7,7)

Casbah_H_LC_2018-1

 

 

Fotos: Janne Bugtrup 

Topics: Holsteiner Pferdetage