Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

Nachrichten vom Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e. V.

15 Minuten mit: Thies Beuck

Erstellt von Carolin Tassius am 02.02.17 11:13

Thies Beuck ist seit Januar 2016 Vorsitzender des Holsteiner Verbandes. Während seiner noch jungen Amtszeit hat der Steuerberater mit Hilfe des neuen Vorstandes die Strukturreform auf den Weg gebracht. Thies Beuck über sein erstes Jahr im Amt.

Das erste Jahr Ihrer Amtszeit als Vorsitzender des Holsteiner Verbandes liegt hinter Ihnen. Wie fällt Ihr persönliches Resümee aus?

Thies Beuck: „Anfang des Jahres 2016 sind wir auf Vorstandsebene neu gestartet. Mittlerweile haben wir uns gut formiert, die Zusammenarbeit trägt ihre ersten wertvollen Früchte. Durch die Teilung der Aufgaben in den Bereich Zucht, Vermarktung und Hengsthaltung können wir unsere Aufgaben nun deutlich effizienter und schneller erledigen. Und generell dem Umfang der Arbeit viel besser Rechnung tragen.“

Woran aus dem Jahr 2016 denken Sie gerne zurück?

Thies Beuck: „Es gab für mich im wesentlichen zwei Highlights. Zum einen war das die Kör- und Auktionsveranstaltung im Herbst. Das war ein super Event in vielerlei Hinsicht, das züchterisch von unserem Aushängeschild  Casall Ask deutlich geprägt war. Außerdem gewann Casall zeitgleich in Doha nicht nur die finale Etappe der Global Champions Tour, sondern auch noch die Gesamtwertung. Der Erfolg war perfekt. Mehr geht nicht! Zum anderen denke ich an die Delegiertenversammlung im Dezember positiv zurück. Man merkt, dass der neue Vorstand allmählich das Vertrauen der Delegierten gewinnt.“

Unter Ihrer Führung hat der Holsteiner Verband eine umfangreiche Reform durchgemacht. Haben die Mitglieder dahingehend noch mehr zu erwarten oder wird das Fahrwasser nun wieder etwas ruhiger?

Thies Beuck: „Ruhiger wird es mit Sicherheit nicht! Wir haben noch viel vor. Auf unserer Klausurtagung im Herbst 2016 haben wir viele neue Ideen entwickelt, die wir auch zeitnah umsetzen wollen. So wie zum Beispiel das neue Stutbuch ‚Holstein Global‘. Es ist für die Existenz des Holsteiner Verbandes unabdingbar. Denn wir wollen auch in Zukunft das erfolgreichste Springpferd der Welt züchten und dafür sind wir stets auf der Suche nach der optimalen Genetik für unser Zuchtprogramm.“

Topics: Interview