Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Neuausrichtung der Hengsthaltungs GmbH

Erstellt von Desiree Dann am 27.09.19 16:16

Der Holsteiner Verband unterhält als einziger Zuchtverband europaweit eine eigene Hengsthaltung.

 

Ziel dieser Hengsthaltung ist es, die Weiterentwicklung der Holsteiner Zucht voranzutreiben und langfristig eine bestmögliche Unterstützung der Züchter durch ihren Verband. Gemeinsam mit dem beratenden Hengstgremium wurden von Herrn Boley und Herrn Dr. Nissen in den letzten Monaten im Wesentlichen drei Bereiche diskutiert:

  • Die Entwicklung der europäischen Pferdezucht in den letzten Jahren.
  • Der Einsatz von fremdblütigen, jungen und noch unerprobten Hengsten in der Holsteiner Zucht.
  • Die Anpassung der Arbeitsgebiete der Hengsthaltungs GmbH an die veränderten Marktbedingungen.

 

Die Hengsthaltung GmbH möchte zukünftig folgende Maßnahmen umsetzen:  

  1. Die Erfolge der mit uns konkurrierenden europäischen Springpferdezuchten basieren auf der Tatsache, dass in diesen Zuchten in den letzten 20 Jahren in extremen Maße im Sport hochbewährte Hengste und auch in hohem Maße Stuten mit außergewöhnlicher Eigen- oder Verwandtschaftsleistung eingesetzt wurden.  Auf das „Ausprobieren“ von jungen Hengsten im großen Rahmen wurde dabei verzichtet. Zukünftig soll der Einfluss von noch nicht im internationalen Sport bewährten Zuchtversuchshengsten über eine Begrenzung der Bedeckungszahlen limitiert werden, so wie es in der Vergangenheit schon erfolgt ist. Weiterhin sollen auch unsere eigenen jungen Hengste sich nach 2 oder 3 Deckeinsatzjahren zunächst im Sport bewähren, bevor ihr Einfluss auf die Gesamtpopulation eine wesentliche Größenordnung annimmt. Die Hengsthaltungs GmbH will anstatt des für Verband und Züchter stark risikobehafteten Einsatzes junger Zuchtversuchshengste dem Züchter in größerem Maße Sperma von außergewöhnlich gezogenen und im internationalen Sport bewährten Hengsten zu bestmöglichen Konditionen anbieten. Dabei erscheinen Kooperationen mit erfolgreichen internationalen Hengsthaltern und Sportställen sinnvoll.  

 

  1. Die Rekrutierung von außergewöhnlichen Hengsten aus dem eigenen Jungpferdebestand ist zunehmend schwierig und unwirtschaftlich. Der Ankauf von Fohlen wird daher in Zukunft nur noch in kleinem Rahmen erfolgen. Wir werden nur noch herausragende Hengstfohlen mit außergewöhnlicher Abstammung und hoher sportlicher Eigen- oder Verwandtschaftsleistung in der Mutterlinie einkaufen. Möglichst mit Genetik, die ansonsten der Holsteiner Zucht noch nicht zur Verfügung steht.

   

  1. Der Pferdebestand der Hengsthaltungs GmbH unterliegt einer ständigen Kosten-Nutzen-Analyse. Verringerte Kosten werden langfristig allen Mitgliedern zugute kommen. Daher sollen ausschließlich Hengste im Bestand gehalten werden, die versprechen, der Holsteiner Zucht in Zukunft die gewünschten positiven Impulse zu geben. Durch Zusammenarbeit mit der Vermarktungs GmbH sollten bei der Umsetzung dieser Maßnahme Synergie-Effekte bestmöglich genutzt werden.       

 

Die  Geschäftsführung und der Vorstand hoffen auf die nötige Akzeptanz in der Züchterschaft.

 

9.19 Geschäftsführer Herr Boley und Vorstand HV

 

 

Foto: Das Hengstgremium
v. l. n. r.: Norbert Boley, Jens Ritters, Thomas Voß, Torben Seemann, Sören von Rönne, Christoph Zimmermann
es fehlt: Dr. Thomas Nissen

Topics: hengstgremium