Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Holsteiner Verbandshengste zeigten sich gut in Neumünster

Erstellt von Carolin Tassius am 20.02.18 11:31
Es hatte richtig gut angefangen für Crunch, Casalito, Uriko, Casaltino und Quibery bei den VR Classics am vergangenen Wochenende in Neumünster. "Alle Hengste blieben am ersten Turniertag fehlerfrei", resümiert Norbert Boley, Geschäftsführer der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH. In der Youngster-Tour gingen die beiden gerade sieben Jahre alt gewordenen Hengste Quibery v. Quintero und Casaltino v. Casall an den Start. Quibery, der unter Bart van Maat schon etwas mehr Erfahrung gesammelt hat, zeigte sich von der großen Kulisse deutlich weniger beeindruckt als sein Boxennachbar Casaltino, der nicht nur zum ersten Mal bei einem größeren Turnier, sondern auch zum allerersten Mal unter Rolf Göran Bengtsson zum Einsatz kam. "Ich war mit Casaltino sehr zufrieden. Er hat mir besonders am ersten Tag ein super Gefühl gegeben und gezeigt, was er in Zukunft leisten kann. Am zweiten Tag zeigte er sich sehr beeindruckt. Wir erwischten keinen guten Start in den Kurs und das hat sich dann durch den Parcourscasaltino_nms-142232-edited.jpg fortgeführt. Mit seiner Qualität hat das aber überhaupt nichts zu tun", erklärt Bengtsson im Anschluss. Über Quibery sagt er außerdem: "Er er geht schon sehr konstant. Im Finale wollte Bart vielleicht etwas zu viel. Im großen und ganzen war das aber sehr gut."
In der Großen Tour ging der zehnjährige Crunch v. Clarimo an den Start. "Crunch fehlte an diesem Wochenende das letzte Quäntchen Glück", so sein Reiter Rolf-Göran Bengtsson. "Er hat alle Möglichkeiten und sprang besonders im Großen Preis am Sonntag ganz selbstverständlich. Das einzige, woran es ihm noch fehlt, ist etwas mehr Erfahrung."
Erfahrung ist es auch, was Casalito auf diesem Niveau noch sam
meln muss. Der neunjährige Casall- Sohn zeigte sich souverän und ohne Abwurf im Eröffnungsspringen. Im crunch_nms-699150-edited.jpgChampionat dann am Samstag fehlte es "an der letzten Feinabstimmung", so sein Reiter Christian Hess. "Ich hatte ein kleines Problem mit der Zäumung", gibt Hess zu - nichts, was sich nicht in Zukunft in den Griff bekommen ließe.
An den Start gingen außerdem Ebba Johansson und Uriko. Ein ärgerlicher Abwurf am letzten Hindernis verhinderte eine vordere Platzierung in einem S*-Springen.

Topics: Sportergebnisse