Anfang März fand in Verden eine weitere Sportprüfung für Hengste statt. Die Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH schickte den vierjährigen Del Arko in seine Leistungsprüfung. Mit einer gewichteten Endnote von 8,14 schloss der Franzose seinen Test im guten Notenbereich ab. 8,6 für das Vermögen und 8,5 für die Manier, jeweils eine „glatte Acht“ für den Galopp und den Gesamteindruck – so lauteten die erfreulichen Noten für Del Arko v. Tsunami de Hus-Quartz de Frely AA (Debaque & Carouge, F-Thieuly St. Antoine).

Del_Arko-4.jpgEinen kleinen Wermutstropfen gab es leider trotzdem. Denn am finalen Prüfungstag fanden der Hengst und der Fremdreiter leider nicht so recht zusammen. Für die Rittigkeit vergab er nur eine 7,3. Und das obwohl Del Arko die Richter am ersten Tag auf ganzer Linie überzeugen konnte. „Del Arko ist schon sehr losgelassen im Körper, gleichmäßig in seinem Bewegungsablauf, zwischen den Sprüngen gut ausbalanciert, fast immer im richtigen Galopp nach dem Sprung. Ein Pferd mit sehr selbstsicherem Auftreten bei guter Losgelassenheit und somit ist auch die Entfaltung am Sprung wirklich gut. Das Pferd steigerte sich von Sprung zu Sprung, gleichmäßig in seiner Flugkurve, energisch abfußend – alles so wie man sich das vorstellt.“, so lautete der Kommentar der Richter am ersten Prüfungstag.

Das was die Richter am ersten Tag sahen, bestätige auch Oliver Ross, der Del Arko in Verden vorstellte. Obwohl er den Vierjährigen nur wenige Mal zuvor ritt, hatte er ein „Top-Gefühl im Parcours“ und attestierte ihm weiter: „Del Arko lässt sich gut reiten und arbeiten für einen Franzosen. Er absolvierte seine Aufgaben wie es ein Vierjähriger nicht besser machen kann.“ Oliver Ross schwärmte anschließend regelrecht vom kraftvollen Abfußen und der Art wie Del Arko seinen Körper benutzt: „Er hat unheimlich viel Motor in der Hinterhand.“

 

Fotos: Philipp von Tharden, Kiki Beelitz

 

Hier sehen Sie Del Arko bei seiner Sportprüfung in Verden unter Oliver Ross: