Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Infos von der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH

Das neue Hengstgremium

Erstellt von Carolin Tassius am 05.08.19 15:50

Eine neue Institution hat die Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH installiert.
Nämlich ein Gremium, bestehend aus sechs renommierten Fachleuten, die dem Geschäftsführer, Norbert Boley, beratend zur Seite stehen wird. Bereits auf der Delegiertenversammlung im vergangenen Dezember sowie den folgenden Körbezirksversammlungen wurde den Mitgliedern das Konzept vorgestellt.

Die Aufgaben des Gremiums reichen von der Erarbeitung allgemeiner Richtlinien des Zuchteinsatzes der Verbandshengste und der Bewertung des aktuellen Bestandes der Hengsthaltungs GmbH sowie die Beratung beim Ankauf neuer Hengste und Fohlen bis hin zum sportlichen Einsatz der Hengste. Auf der Mitgliederversammlung im Juni stellte der Vorstand nun dieses Hengstgremium vor. Mit Jens Ritters, Sören von Rönne, Torben Seemann, Christoph Zimmermann und Thomas Voss haben sich fünf Pferdekenner zusammengefunden, die sich im Bereich Zucht, Sport und (internationaler) Pferdehandel bestens auskennen und dem Holsteiner Pferd beziehungsweise den Holsteiner Hengsten loyal verbunden sind. Vervollständigt wird diese Runde vom Geschäftsführer Norbert Boley und vom Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen.
Das siebenköpfige Gremium hat seit seiner Einberufung bereits mehrmals getagt. Seine Mitglieder sprachen sich unter anderem für die Begrenzung fremdblütiger Hengste aus und vertraten darüber hinaus die Meinung, dass Fremdbluthengste, die keine besondere Eigen- und/oder Zuchtleistung vorweisen können, zukünftig nur eingeschränkt zum Einsatz kommen sollen. Ein weiteres Thema, welches das Gremium diskutiert hat, ist der Fohleneinkauf der GmbH. Statt vermehrt Hengstfohlen mit Ziel der späteren Körung anzukaufen, soll zukünftig der Hengstbestand des Holsteiner Verbandes durch Ankäufe im Rahmen von Körungen erfolgen. Angeregt wurde außerdem der vermehrte Ankauf TG-Samens von Hengsten, die in anderen Zuchtgebieten sportlich und züchterisch auf sich aufmerksam gemacht haben.

Das Hengstgremium – so wie es derzeit aufgestellt ist – versteht sich als Beratungsgruppe des Vorstandes und der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH. Für die Zukunft ist geplant, es neben dem Zuchtausschuss fest in der Satzung des Holsteiner Verbandes zu verankern. Nur so kann es eine angemessene Position in der Entscheidungsbildung erlangen. Bis zur nächsten Delegiertenversammlung im Dezember 2019 kommt das Hengstgremium in dieser Besetzung in regelmäßigen Abständen zusammen, bevor dann eine offizielle Wahl und die Aufnahme in die Satzung es zu einem festen Bestandteil des Holsteiner Verbandes werden lässt. Auch werden die Mitglieder dann gewählt, was bedeutet, dass entweder die derzeitige Besetzung per Delegiertenwahl bestätigt wird, oder aber neue Gremiumsmitglieder gewählt werden können. Bis dahin steht das neu geschaffene Hengstgremium mit Rat an der Seite des geschäftsführenden Vorstandes.


 

 

Foto: Janne Bugtrup